Leer

Neudorf
12.07.2012

Neudorf: Fester Blitzer soll für Sicherheit sorgen

An der Kreuzung in Neudorf soll sich etwas tun: Oft sind Auto-, Laster- und Motorradfahrer dort viel zu schnell unterwegs. Archivbild: Bete
An der Kreuzung in Neudorf soll sich etwas tun: Oft sind Auto-, Laster- und Motorradfahrer dort viel zu schnell unterwegs. Archivbild: Bete

Von Sebastian Bete

An der Kreuzung der Landesstraße 12 und der Kreisstraße 59 gibt es oft Unfälle. Bürger forderten eine Veränderung. Nach Angaben des Landkreises sollen zwei „Starenkästen“ bis zum Herbst installiert werden. Die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf rund 80 000 Euro.

Neudorf - Die Sicherheit an der Kreuzung in Neudorf soll erhöht werden – mit zwei festinstallierten Blitzern. „Wir wollen die Leute dazu bringen, vom Gas zu gehen“, sagt Dieter Backer, Sprecher des Landkreises Leer, auf Nachfrage der OZ. Wie berichtet, hatte es an der Kreuzung in der Vergangenheit immer wieder schwere Unfälle gegeben. Die sogenannten „Starenkästen“ sollen gut sichtbar an der Landesstraße  12 in beiden Fahrtrichtungen bei der Kreuzung mit der Kreisstraße  59 aufgestellt werden. „Sie stehen dann nicht versteckt, es ist keine Abzocke“, sagt Backer. Derzeit laufe die Ausschreibung, im Herbst könnten die Anlagen, die wie Säulen aussehen, installiert werden. Zwar seien noch nicht alle Details geklärt, der Kreis geht jedoch von Kosten in Höhe von 80 000 Euro aus.

Damit ist der Knotenpunkt in Neudorf die zweite Kreuzung im Landkreis Leer, an der ein fester Blitzer installiert werden soll. Die erste Anlage wurde – wie berichtet für den Schnittpunkt der Kreisstraßen 55 und 63 in Klostermoor genehmigt. Auch hier rechnet der Landkreis Leer mit Ausgaben in Höhe von 80 000 Euro.

Arbeitskreis „Verkehrssicherheit“ beschäftigte sich intensiv mit der Situation

Wie berichtet, war bei einem Unfall im März vergangenen Jahres ein zwölfjähriges Mädchen an der Kreuzung in Neudorf schwer verletzt worden. Johann Gerdes, CDU-Kreistagsmitglied und Ratsherr in Uplengen, hatte zusammen mit Ortsvorsteherin Grete Broers kurz darauf zu einem Treffen aufgerufen – mehr als 100 Neudorfer waren gekommen. Sie sprachen sich für mehr Sicherheit aus, forderten, dass sich dringend etwas tun muss. In der Folge warf der Landkreis Leer ein noch wachsameres Auge auf die Kreuzung, stellte öfter mobile Blitzer auf. Mit einem erschreckenden Ergebnis. Viel zu viele Autos waren zu schnell unterwegs. Das Überholverbot wurde ausgeweitet, der Bau eines Kreisels geprüft und verworfen, auch eine Ampel war im Gespräch.

Ein Arbeitskreis „Verkehrssicherheit“, in dem unter anderem Vertreter des Landkreises, der Gemeinde und der Polizei sitzen, hat sich folglich intensiv mit der Situation in Neudorf beschäftigt. „Nachdem alle anderen Versuche nicht gefruchtet haben, sollen nun Starenkästen aufgestellt werden“, sagt Backer. In die beiden Anlagen an der Landesstraße 12 wird jedoch aus Kostengründen nur eine Kamera eingebaut, die regelmäßig den Standort wechselt. „Von außen ist natürlich nicht zu erkennen, wo die Kamera gerade eingebaut ist“, ergänzt der Sprecher des Landkreises: „Die Säulen sollen eine abschreckende Wirkung erzielen.“

Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel

Sie können maximal 1500 Zeichen eingeben.

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect