Leer

Neermoor

Maulwurf holte Reste einer Burg ans Licht

Dr. Andreas Hüser erläuterte am Montag die Konstruktion des Steinhauses. Es stand auf sechs Sockeln – die Reste von einem sind im Bild zu sehen – die ein Kreuzgewölbe trugen. Darauf ruhte der etwa elf Meter hohe Wehrturm. Bild: Lüppen
Dr. Andreas Hüser erläuterte am Montag die Konstruktion des Steinhauses. Es stand auf sechs Sockeln – die Reste von einem sind im Bild zu sehen – die ein Kreuzgewölbe trugen. Darauf ruhte der etwa elf Meter hohe Wehrturm. Bild: Lüppen

Von Karin Lüppen

Ein Zufallsfund in Neermoor führte Archäologen zu den Sockeln eines Steinhauses aus dem frühen 15. Jahrhundert. Eigentlich sollten an der Stelle Häuser gebaut werden. Nun müssen die Bauherren noch warten.

Neermoor - Archäologen haben im Neubaugebiet in Neermoor die Fundamente eines Steinhauses aus dem frühen 15. Jahrhundert freigelegt. Die Ausgrabung ist einem Zufall zu verdanken: Freizeitarchäologe Theo Mindrup hatte in Maulwurfshügeln Stücke von Muschelkalkzement gefunden. Daraufhin…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online oder OZ-onlinePlus
immer und überall informiert -
auf Ihrem Computer, Tablet
und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect