Wittmund

Stedesdorf
04.09.2009

Windpark mit zehn Anlagen in Stedesdorf geplant

Von Manfred Stolle

Der Gemeinderat hat dem Vorhaben zugestimmt. "Wenn wir gegen Kohleenergie sind, müssen wir für Windkraft sein", sagt Bürgermeister Helmut Oelrichs. 30 Landeigentümer haben sich bereits in einer Gesellschaft zusammengeschlossen. Sie wollen später Strom für 15000 Haushalte erzeugen.
Stedesdorf - In der Gemeinde Stedesdorf soll ein neuer Windpark entstehen. Mit neun zu eins Stimmen sprach der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung dafür aus. Vorgesehen ist, auf zwei insgesamt 340 Hektar großen Flächen insgesamt zehn Anlagen vom Typ E 82 des Auricher Windenergieanlagenherstellers Enercon zu errichten. Die Flächen gehören insgesamt 50 Eigentümern. 30haben sich inzwischen in der Bürgerwindpark Grundstückseigentümer Stedesdorf GmbH & Co. KG. engagiert. Deren Geschäftsführer Dieter Hinrichs rechnete damit, dass die Anlagen später rund 60 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugen. Berücksichtige man, dass ein Drei-Personen-Haushalt im Durchschnitt 4000 Kilowattstunden Strom pro Jahr verbrauche, reiche das rechnerisch zur Versorgung von 15000 Häusern aus.

Ein Befürworter des Windparks ist der Stedesdorfer Bürgermeister Helmut Oelrichs (CDU). "Wenn wir gegen Kohleenergie sind, müssen wir für Windkraft sein", sagte er. Er sei gegen Kohlekraftwerke, setzte er hinzu. Für Oelrichs ist neben der Umwelt auch der finanzielle Aspekt wichtig. Von den Steuereinnahmen profitierten später die Gemeinde Stedesdorf, die Samtgemeinde Esens und der Landkreis Wittmund, argumentiert der Kommunalpolitiker. "Die Windenergie ist eine große Chance für die wirtschaftliche Weiterentwicklung der Gemeinde", sagt er.

Bis das Geld fließt, werden allerdings noch einige Jahre ins Land gehen. Es müssen Gutachten erstellt werden, in denen Belange des Vogelschutzes ebenso berücksichtigt werden wie die Interessen der Bundeswehr. Gleichzeitig ist der Flächennutzungsplan der Samtgemeinde Esens für Stedesdorf zu ändern. Hinrichs rechnet mit rund drei Jahren Planungs- und Baudauer.

Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel

Sie können maximal 1500 Zeichen eingeben.

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect