Norden

Norden

Norden: Aus Hafenbecken gerettete Frau ist tot

Die Polizei bestätigte am Mittwochvormittag den Tod der Frau. Bild: Picture-Factory/Fotolia

Von Michael Hillebrand

Am Dienstag hatte die Polizei eine bewusstlose Frau aus dem Norder Hafenbecken gezogen. Die 30-Jährige ist gestorben, wie die Polizei mitteilt. Bislang gibt es keine Hinweise auf Fremdverschulden.

Norden - Die Frau, die am Dienstag von der Polizei aus dem Norder Hafenbecken gezogen wurde, ist gestorben. Das bestätigte am Mittwochvormittag Inken Düpree, Sprecherin der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, der OZ. „Wir haben bislang keine Anhaltspunkte, die auf Fremdverschulden hindeuten“, sagte sie.

Ein Fußgänger hatte die Bewusstlose gegen 15 Uhr beim Alten Zollhaus entdeckt und einen Streifenwagen angehalten. Die 30-jährige Norderin wurde aus dem Wasser gezogen und in ein Bremer Krankenhaus geflogen. Zunächst hatte es geheißen, die Frau sei in eine Hamburger Spezialklinik gebracht worden.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect