Leer

Leer

Kleinkunstpreis: „Monsieur Momo“ im Finale

Timo „Monsieur Momo“ Lesniewski aus Nienburg (Weser, unten im Bild) . Bild: Ortgies

Die erste Hauptrunde des Ostfriesischen Kleinkunstpreises ist entschieden – der Gewinner steht nun fest: Der Clown Timo „Monsieur Momo“ Lesniewski steht im Finale.

Leer - Im Leeraner Kulturspeicher ist am Donnerstagabend die erste Hauptrunde des Ostfriesischen Kleinkunstpreises über die Bühne gegangen. Der Gewinner steht nun fest: Timo „Monsieur Momo“ Lesniewski zieht in das Finale ein. Er setzte sich am Abend gegen drei Künstler durch. Gefeiert wurden alle Künstler: Das Musik-Kabarett-Duo „Kaiser & Plain“ aus Berlin hatte den Auftakt gemacht – gefolgt von Jacqueline Feldmann aus Lüdenscheid.

Die Finanzbeamtin, die laut Moderator Holger Müller „extra aus dem Sauerland zu Fuß nach Leer gekommen“ war, sorgte mit Stand-up-Comedy für Lacher. Auch die Kabarettistin und WDR-2-Moderatorin Gudrun Höpker (aus Köln) überzeugte. Die rund 150 Zuschauer zeigten sich begeistert und spendeten kräftig Applaus.

Insgesamt treten zwölf Künstler an, um sich für das Finale der fünften Ausgabe des Kleinkunstpreises zu qualifizieren. Weitere Hauptrunden sind am 2. März in Aurich (Foyer Stadthalle) und am 9. März in Emden (Alte Post). Das Finale findet am 6. Mai im Theater an der Blinke in Leer statt. Präsentiert wird der Kleinkunstpreis von der Ostfriesen-Zeitung und den ostfriesischen Sparkassen.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect