Emden

Norden/Krummhörn

Hund in der Krummhörn stirbt an Giftköder

Die Polizei bittet um Hinweise unter 04931/9210. Bild: Pixabay

Ein Mops-Mischling hat vermutlich am Montagabend in Pewsum einen vergifteten Köder gefressen und ist daran gestorben. Die Polizei sucht den Täter und bittet um Hinweise.

Norden/Krummhörn - Die Polizei in Norden rät Hundebesitzern aus aktuellem Anlass zu vermehrter Aufmerksamkeit. In der Krummhörn sei mindestens ein Giftköder ausgelegt worden, heißt es in einer Pressemitteilung der Beamten. Ein Mops-Mischling fraß den Köder und starb am Dienstagmorgen an den Folgen.

Den Köder hatte der Hund während eines abendlichen Spaziergangs am Vortag zwischen 17.15 Uhr und 18 Uhr vermutlich im Escherweg in Pewsum unbemerkt gefressen. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 04931/9210 entgegen.

Auch in Leer waren in der vergangenen Woche Köder gefunden worden. Unbekannte hatten Wurststücke ausgelegt, in die Schrauben und Zahnstocher gesteckt wurden.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect