Norden

Norden

Nach Überfall auf Tankstelle: Norder in U-Haft

In Norden ist am Sonntag eine Tankstelle überfallen worden. Bild: Kiefer

Von Sven Schiefelbein

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat am Sonntag eine Norder Tankstelle überfallen. Er flüchtete mit seiner Beute. Wenig später klickten die Handschellen – ein 35-Jähriger wurde festgenommen. Er soll der Räuber sein.

Norden - Kurz nach einem Raubüberfall auf eine Norder Tankstelle hat die Polizei am Sonntag einen 35-Jährigen festgenommen. Noch am Sonntag ist er dem Haftrichter vorgeführt worden und sitzt nun in Untersuchungshaft, wie eine Sprecherin der Polizei am Montag auf Nachfrage sagte.

Dem Mann wird vorgeworfen, kurz vor seiner Festnahme eine Tankstelle in Norden überfallen zu haben. Nach Mitteilung der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund und der Staatsanwaltschaft Aurich soll er das Geschäft an der Norddeicher Straße gegen 2.45 Uhr betreten haben. Dort soll er den Angestellten mit einem Messer bedroht, Bargeld gefordert haben und schließlich geflüchtet sein. Mit wie viel Bargeld wollte die Polizei nicht sagen. Nur so viel: Es soll sich um „einen mittleren dreitstelligen Betrag“ handeln. Der Mitarbeiter wurde nicht verletzt.

Direkt nach der Tat wurde die Polizei gerufen, rückte aus und fahndete nach dem Mann, zu dem es laut Sprecherin eine Beschreibung gab. Schließlich wurde der 35 Jahre alte Tatverdächtige geschnappt. Laut Behördenangaben war der Mann betrunken, als er festgenommen wurde. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,3 Promille.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect