Wirtschaft

Westoverledingen

Info-Veranstaltung zur Friesenbrücke

Die Friesenbrücke wurde im Dezember 2015 durch einen Unfall zerstört und ist seitdem nicht passierbar. Bild: Ortgies

Die Friesenbrücke wird teurer als geplant und ist voraussichtlich erst 2024 wieder befahrbar. Das ist bekannt. Warum das so ist und was in den kommenden Jahren mit der Brücke passieren soll ist Thema einer Infoveranstaltung der Bahn.

Westoverledingen - Wie wird künftig die Friesenbrücke bei Weener aussehen und wie verlaufen die Planungen über den Neubau über der Ems? Diese Fragen will die Deutsche Bahn am Montag, 18. Juni, in einer öffentlichen Veranstaltung beantworten. Die Brücke wurde 2015 von einem Frachter zerstört.

Wie das Unternehmen mitteilt, soll zwischen 19 und 21 Uhr im Rathaus von Westoverledingen, Bahnhofstraße 18, umfangreich über den aktuellen Sachstand informiert werden. Zu den derzeitigen Aktivitäten gehörten unter anderem die Entwurfs- und Umweltplanung. Vor Ort werden laut Bahn Vertreter der DB Netz und Gutachter sein.

Wie berichtet soll der Neubau eine moderne Drehbrücke werden. Nach derzeitigem Planungsstand geht man von Gesamtkosten in Höhe von 66 Millionen Euro aus. Die zerstörte Brücke soll 2024 wieder in Betrieb gehen.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect