Emden

Grimersum

Grimersum: Ferienhaus nach Feuer unbewohnbar

Das Ferienhaus in Grimersum steht in einer Siedlung. Bilder: Feuerwehr Krummhörn

Von Kristina Groeneveld

Ein Ferienhaus an der Straße Ant Greetmer Deep in der Krummhörn hat am Mittwochabend gebrannt. Der Gast, der in dem Haus übernachtet hatte, blieb unverletzt. Das Haus ist nach dem Feuer jedoch erstmal unbewohnbar.

Grimersum - Eine Küche hat am Mittwochabend in einem Ferienhaus an der Straße Ant Greetmer Deep in Grimersum gebrannt. Rund 75 Feuerwehrleute waren vor Ort, um die Flammen zu löschen. Der Bewohner, ein 50 Jahre alter Feriengast, konnten sich laut Polizei rechtzeitig retten und blieb unverletzt.

Die Feuerwehr war mit rund 75 Einsatzkräften vor Ort.
Wie die Feuerwehr Krummhörn mitteilt, schlugen die Flammen beim Eintreffen der Einsatzkräfte gegen 21.30 Uhr bereits aus den Fenstern der Küche. Mehrere Trupps der Wehren Krummhörn-Ost, Krummhörn-Nord und Visquard löschten das Feuer unter Atemschutz von innen und außen. Dadurch konnte der Brand laut Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Danach wurde das Wohnhaus mit einer Wärmebildkamera nach weiteren Glutnester überprüft. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz beendet. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, versuchte der 50-jährige Feriengast zuerst, selbst das Feuer zu löschen.

Durch die Flammen und den Rauch sind laut Feuerwehr mehrere Räume des Wohnhauses „massiv“ in Mitleidenschaft gezogen worden. Auf Polizei-Nachfrage hieß es, dass der Schaden derzeit auf rund 100 000 Euro geschätzt wird. Außerdem ist die Ferienwohnung zur Zeit nicht bewohnbar. Neben den Feuerwehren, die mit rund 75 Einsatzkräften vor Ort waren, war auch die Polizei, der Energieversorger, der Bauhof der Gemeinde Krummhörn und der Rettungsdienst vor Ort. Die Polizei ermittelt.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect