Sport

Moskau (dpa)

Nach Amerika-Wahl: Rennen um WM-Zuschlag 2030 beginnt

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin würde eine WM-Kandidatur Englands befürworten. Foto: Laurent Gillieron/KEYSTONE
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin würde eine WM-Kandidatur Englands befürworten. Foto: Laurent Gillieron/KEYSTONE

Von Florian Lütticke, dpa

Kaum ist die WM 2026 vergeben, bringen sich auch schon Kandidaten für die Weltmeisterschaft in zwölf Jahren in Stellung. Ein südamerikanisches Trio ist bereit, auch England gilt als möglicher Bewerber. Und auch ein Verlierer will einen neuen Anlauf wagen.

Nur wenige Stunden nach dem WM-Zuschlag für die USA, Mexiko und Kanada hat das Rennen um die Weltmeisterschaft in zwölf Jahren begonnen.

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online oder OZ-onlinePlus
immer und überall informiert -
auf Ihrem Computer, Tablet
und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect