Leer

Jümme
03.01.2012

Hankens "Justizgeschichten" stoßen auf Kritik

von Jochen Brandt

Vermeintlich ostfriesische Sendung kommt in der Region nicht nur gut an. Der Emder FDP-Politiker Erich Bolinius hat sich jetzt mit einem offenen Brief an den NDR gewandt. Peinlicher geht?s nicht, meint er.
Jümme - Für Erich Bolinius war es offenbar eine Tortur: "Wir haben durchgehalten, auch wenn es uns schwergefallen ist, einen derartigen Schwachsinn bis zum Ende anzuschauen", schreibt der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Emder Rat in einem offenen Brief an den NDR. Grund für Bolinius Unmut war die zweite Folge der Sendung "Jümmer Justizgeschichten - wenn Ostfriesen streiten", die am Sonntagabend ausgestrahlt wurde. Die Idee für das Format hatte der aus dem Fernsehen als XXL-Ostfriese bekannte Filsumer Tamme Hanken.

Mit den "Jümmer Justizgeschichten" ist das - wie berichtet - so eine Sache: Weder wurden die Folgen der Kurzreihe in der Samtgemeinde Jümme gedreht, noch werden darin Justizgeschichten aus Ostfriesland nachgestellt - auch wenn der Titel genau das Gegenteil erwarten lässt.

"Ideengeber Tamme Hanken sollte sich in Grund und Boden schämen"

Bolinius und seine Frau sind daher empört: "Diese Sendung ist an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten", heißt es in dem Brief. Und weiter: "Ideengeber Tamme Hanken sollte sich in Grund und Boden schämen, wenn er Ostfriesland in ein derartiges, dümmliches Licht stellen lässt." Mit seiner Meinung steht Bolinius nicht alleine da. Auch auf der Internet-Seite der Ostfriesen-Zeitung (www.oz-online.de) wurde ein Bericht zur NDR-Sendung in den vergangenen Tagen ausgiebig kommentiert. "Schlechter kann man das Klischee vom dummen Ostfriesen nicht darstellen. Das war blanke Sendezeitverschwendung", schreibt ein Nutzer unter dem Namen "Ostfriese". Andere stellen sich hinter den XXL-Ostfriesen und seine Idee. Für die Region sei Tamme Hanken ein "nicht zu unterschätzender Sympathieträger und touristischer Kennenlernfaktor", schreibt beispielsweise ein Nutzer unter dem Namen "Gerd".

"Unterm Strich", sagt Hanken, "ist es Werbung für die Region"

Hanken selbst bleibt gelassen. Er macht gerade Urlaub in Salzburg. "Wir haben uns das hier in einem Wirtshaus angeguckt - und es ist sehr gut angekommen." Kritik nehme er auf, doch grundsätzlich stehe er voll hinter dem Format. "Unterm Strich", sagt Hanken, "ist es Werbung für die Region." Und wenn Zuschauer sich aufregten, sei das nicht schlecht: "Es spricht für eine gute Einschaltquote."

Die fiel bei den zwei bisher ausgestrahlten Folgen unterschiedlich aus. Am 28. Dezember sahen am späten Abend nach NDR-Angaben bundesweit 350 000 Menschen zu. Am Sonntagnachmittag bei Folge zwei waren es 590 000. Dienstag ab 22.25 Uhr können sich die Zuschauer erneut eine Meinung bilden.

Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel

Sie können maximal 1500 Zeichen eingeben.

Manfred
03.01.2012 um 11:20 Uhr:
Naja, den Emder Bolinius zu zitieren paßt doch in dem Kontext. Ich kann mich erinneren, wie er das Emssperrwerk verhindern wollte mit dem Argument (original Zitat) "Man darf der Natur nicht ins Handwerk pfuschen!" So etwas paßt!

Ich finde es gut, was der Hanken da mit dem NDR auf die Beine stellt, und sicher wird es zur positiven Entwicklung Ostfrieslands beitragen!
Marc
03.01.2012 um 11:42 Uhr:
Herr Bolinius hat Recht!

Das war Schwachsinn im XXL Format! Mit Ostfriesland hatte das absolut nichts zu tun!
Aber Herr Hanken versteht es ja schon lange ganz gut, Ostfriesen so darzustellen, als gehörten sie eingezäunt!
Hennes
03.01.2012 um 11:46 Uhr:
Ich stimme in diesem Falle tatsächlich einmal dem FDP Bolinius zu.
Wenn er auch sonst viel dummes Zeug erzählt, hat er hier recht.
Die Nordrhein - Westfalen freuen sich. Kommt doch nach Otto und Karl Dall jetzt der dritte im Bunde, Hanken, hinzu, um das Blödelgesicht Ostfrieslands zu vervollständigen.
Heiko
03.01.2012 um 11:48 Uhr:
@Manfred
Das mögen Sie ja gern glauben, aber in der weitaus überwiegenden Mehrzahl der Gespräche im Bekanntenkreis kann man feststellen, dass durch diese Sendung die Meinung über die Dümmlichkeit der Ostfriesen weiter zementiert wird! Auf Dauer bleibt die Darstellung unserer Region als ein Land für das Leute wie Karl Dall und Otto typisch sind nicht ohne Folgen. Ein Grossteil der übrigen deutschen Bevölkerung glaubt mittlerweile schon daran, das in Ostfriesland überproportional viele Bekloppte rumlaufen! Diese Art der an Peinlichkeit nicht mehr zu überbietenden Darstellung der Region im Fernsehen mag kurzfristig einigen Wenigen wie Hanke Geld in die Taschen spülen, geht aber eindeutig auf Dauer zu Lasten der Gemeinschaft...
Das Hanken die Meinung vertreten muss, die Sendung sei eine Werbung für die Region, ist wohl kaum verwunderlich...
Man kann ja ruhig ein wenig blöd sein, sollte damit aber nicht auch noch Propaganda machen und Geld zu Lasten seiner Mitbürger scheffeln!
Lady Gaga
03.01.2012 um 11:49 Uhr:
Ich würde Herrn Bolinius gerne als einen neuen Hauptdarsteller in "Neues aus Büttenwarder" sehen, oder gar in einem ganz neuen NDR-Format "Wahre Geschichten aus Petkum". Dann muss er keine Briefe mehr an den NDR schreiben und kann sich selbst spielen.
hendrik schuster
03.01.2012 um 11:56 Uhr:
ja ja es gibt immer was zu meckern was ist mit otto da werden ostfriesen noch blöder dargestellt alleine die szene mit der mülltrennung (welches irgendiwe der tatsache entspricht) oder die szene mit der klorolle. und bis heute kommen touristen um die drehorte zu sehen. ohne otto würde der pilsumer leuchtturm nicht der sein der er ist. also wenn so ein politiker nichts anderes im kopf hat als sowas sollte er sich mal dranmachen und seine verkommenden plakate seiner partei entfernen die seit der wahl noch überall hängen.
Paganini
03.01.2012 um 12:35 Uhr:
"Wir haben uns das hier in einem Wirtshaus angeguckt - und es ist sehr gut angekommen."
In Salzburg Ndr empfangen?
Mittels Lifestream?
Um den "XXXL Ossi wird viel zuviel Gedöns gemacht!
Exil_Ostfriese
03.01.2012 um 12:48 Uhr:
Aber die Werbung hier in der OZ finde ich toll.....so kann ich keine Sendung verpassen......

@Lady Gaga

Guter Vorschlag.....vielleicht kann er auch gleich ein paar seiner demnächst arbeitslosen Parteigenossen mitbringen....
Ole
03.01.2012 um 12:55 Uhr:
Ich stelle jetzt mal eine moralische Frage: Wenn alle die jetzt Kritik üben, die Möglichkeit hätten die " Große Bühne " zu betreten, würden es dann nicht alle machen? Egal, was für ein Format !!!! Ich glaube eher, dass die Gegner von Tamme Hanken neidvoll auf diesen 2,06 Meter Mann hinaufschauen und sich nicht eingestehen wollen mit einem solch einfachen Format an Berümtheit gewinnt und damit auch Geld verdient. @Hennes falls es Ihn als NRWler peinlich ist, besteht immernoch die Möglichkeit zurückzukehren. Außerdem ist NRW ja Bekannt für Ihre " peinlichen " Vertreter : Helge Schneider Stratmann und Konsorten. @ Erich Bolinius: Kümmern Sie sich lieber um die Kabeltrassen der Offshore Windparks, wie Sie es mir versprochen haben !!!!!! Anstatt sich über belanglose Sachen aufzuregen. Mensch, haben wir keine anderen Probleme !!!!!!!!!!!!!!
Tilo Damm
03.01.2012 um 13:28 Uhr:
Hier hat jeder auf seine Weise recht, wie man es eben auslegt.

Tamme Hanken und Familie empfinde ich doch als sympathisch, zumindestens so, wie sie sich darstellt. - Man wird keine Szenen zeigen, wo sie sich untereinander auch ganz normal streiten. -

Tamme Hanken hat auf NDR ein paar Sendungen fabriziert, die für den geneigten Pferdefreund und Liebhaber ostfriesischer Landschaften, ( mir selbst ist das Ganze zu dörflich, rustikal und Image - behaftet, ) - wie gesagt, - für Einige eben sehenswert ist.

Natürlich spielt das Geld dabei auch eine Rolle, aber als Pferde -
Chiropraktiker ist Hankens Betätigungsfeld ja begrenzt, - er kann wohl keine Action- Serie drehen lassen, wie z.B. Copra 11. :-))

Wie würde man selbst reagieren, wenn der NDR an einen rantritt
und an einem und seinem gesamtem Umfeld Interesse zeigt ? Das geht 100 x vielleicht gut, aber einmal greift jeder daneben.

Siehe man doch die TV - Stars, die wirklich vermögend sind, aber noch für den größten Blödsinn Werbung machen. Vermögende, denen jedes legale Mittel recht ist, noch mehr Geld zu verdienen.

Wie viele Stunden Streitereien auf primitivstem Niveau zeigt uns
das TV auf RTL oder SAT 1 am Tag denn in den Proll - Shows ?
Das sind billige Sendungen mit sehr hohen Werbeeinnahmen.

Sollte der NRW-ler denken, die NW - Deutschen wären alle nicht
" ganz echt " , würden wir hier denken die NRW -ler seinen alle
Prolls. Diese Vorurteile gibt es wohl kaum.
Erklärbär
03.01.2012 um 14:06 Uhr:
Da wird sich Tamme freuen, daß sich auch in der FDP Menschen finden, die ihn im TV bewundern und dann auch noch offene Briefe an den NDR schicken, damit man aus der eigenen Bedeutungslosigkeit wieder herausfindet. Ich frage mich was das für ein "Provinzpolitbaron" ist, der es nötig hat sich in den Windschatten des Lokalmatadors Tamme Hanken
zu stellen. Ein Armutszeugnis ist das! Über Menschen wie Tamme kann ich schmunzeln, über solche Politiker nur gähnen,wahrscheinlich ist dies auch ein Grund für die Profilierungssucht dieser Partei, egal ob auf lokaler Ebene oder Bundesebene. Tamme wird diese Kritik nicht den geringsten Abbruch tun ganz im Gegenteil, er wird dadurch nur noch interessanter.
Gerd
03.01.2012 um 15:15 Uhr:
Etwas komprimiert dargestellt! Ich hab mich zwar hinter T.H. gestellt, aber gewiss nicht hinter sein neues Sendeformat...
Bernhard Behrends
03.01.2012 um 16:08 Uhr:
Ich bin da durch Zufall beim Zappen bei Jümme...hängengeblieben. Das ist ein Niveau unterhalb des Klebers vom Teppichboden. Das hat nichts mit Ostfriesland und schon gar nichts mit Ostfriesen zu tun. Sicherlich gibt es auch unter den Ostfriesen einen Anteil von Blödmännern, wie diese dargestellt werden. Die gibt es in anderen Regionen (z.B.Bayern) auch. Gleiches findet man auch in England z.B. in Yorkshire Eigentlich in allen Teilen der Welt. Übrigens ist "XXL" eine Größenbestimmung aber ganz bestimmt keine Qualitätsbezeichnung.
XXL ist eine typische Verkürzung des englischen "eXtra, eXtra Large" und heißt nicht anderes als "extra, extra Groß" (was sich auch hier wieder NICHT auf den inhalt bezieht).
NB. Ich bin (sehr gerne) Ostfriese.
Pascha100
03.01.2012 um 16:12 Uhr:
Ohne Zweifel ist Tamme Hanken ein Sympathieträger, aber mit diesen Sendungen hat er sich und seiner Heimatregion sicherlich einen Bärendienst erwiesen. Schuster, bleib bei Deinen Leisten, Tamme, bleibe bei Deinen Pferden, Hunden etc.; da bist Du wertvoller. Auch wenn ich den FDP-Laut- und Vielsprecher Bolinius nicht sonderlich mag, hat er in diesem Falle doch recht.
Die erste Folge der "Jümmer Geschichten" habe ich mit viel Tapferkeit durchgestanden - ich wollte sehen, ob man wirklich die "ganze" Sendung mit einer derartigen Menge Schwachsinn füllen kann - weitere Sendungen werde ich mir nicht antun!
Johannes Frey
03.01.2012 um 16:40 Uhr:
Die Sendung hätte etwas professioneller gemacht werden können. Ich hatte das Gefühl, das die Schauspieler alle von einer Laienspielbühne kommen. Vielleicht kann man das Ganze verbessern, in dem man es, wie Büttenwarder, auf plattdeutsch synchronisiert.
ogniossi
03.01.2012 um 17:34 Uhr:
der neid des erfolges ist schlimm!
Literaturkritikerin
03.01.2012 um 18:09 Uhr:
Erich B. aus P. hat sich mal wieder selbst gelobhudelt und alle Kritik an ihm einfach ausgeblendet; er zitiert sogar diese OZ-Kommentare, aber nur die netten! Mal googeln "Bolinius FDP", dann kommt man auf seine FDP-Homepage. Der Mann muss eine eigene Sendung haben!
Michael
03.01.2012 um 19:27 Uhr:
@Paganini:

Da brauchst du keinen "Lifestream" zu, du kannst den NDR (wie jeden anderen anderen dt. Sender auch) natürlich auch in Salzburg per ganz normaler Astra-Satschüssel empfangen.

Noch nicht gewusst? Auch Gez sei dank, ist D das einzige Land, dessen Sender europaweit frei und einfach empfangbar sind. Aber versuch du mal, so zB etwas österreichisches zu empfangen.
Der Emder
03.01.2012 um 21:47 Uhr:
Was soll uns das wieder sagen! Nun hat Erik nichts mehr in Emden zusagen, und muss sich schon nach außen auslassen. Erik bleib in Petkum.
Heiko
03.01.2012 um 22:20 Uhr:
@ogniossi schreibt am 03.01.2012":
der neid des erfolges ist schlimm!"

Ich glaube sie haben den Schuss nicht gehört? Welcher Erfolg ist dieser ausgemachte Schwachsinn? Die Kritik hat doch mit dem Übrigen Tun und Lassen von TH rein gar nichts zu tun!
Wurmfortsatz
03.01.2012 um 23:19 Uhr:
Also wir als Ur-Ostfriesen haben uns die Sendung angesehen und meinen: Schmarn; da gibt es bessere und natürlichere Sachen über unsere Heimat zu berichten.
Irgendwie ähnlich wie das "Königlich Bayrische Amtsgericht" früher.
Aber es passt nicht so recht in unsere Zeit; wir schreiben hier oben auch das Jahr 2012. Was soll´s.

Und ob es nun von Herrn Hanken kommt oder nicht: Es gibt niveaulosere Sendungen z.B. auf SAT1 oder RTL...

Und: auch neuere LED/LCD/Plasma Geräte lassen sich ausschalten.

Spielt doch mal Schach oder Mühle oder einfach Mau-Mau......
Uwe Voskamp
04.01.2012 um 09:30 Uhr:
Es geht nicht darum,ob man einen Fernseher ausschalten kann.Wenn so eine Sendung der Öffentlichkeit präsentiert wird,darf man natürlich auch Kritik üben.Ich muß ganz ehrlich sagen,das ich so eine "Flachheit" von Tamme Hanken nicht erwartet hätte.Wie schon von vielen geschrieben,ist das ganze absolut niveaulos.
Ostfriesland hat soviele positive Dinge,die wirklich lohnenswert wären,herausgestellt zu werden.So wie es bei den anderen Sachen von Herrn Hanken gut gelungen ist.Man sollte nie vergessen,woher man kommt.Damit meine ich nicht nur die Heimat!Und solche Kommentare wie:"Es gibt bei SAT 1 und RTL schlimmeres finde ich mehr als unangebracht.Ist denn nun Bankraub ok,nur weil Raubmord noch schlimmer ist?Natürlich hat die Qualität des Fernsehens abgenommen.In der Unglück und Leid verkauft werden.Und in dem der Zuschauer beim zappen von einem Atomunglück,Hungersnöten und anderen Realitäten beim "Asi-TV" oder Bauer sucht Frau landet.Für viele wird die Tragweite der ganz schlimmen Weltereignisse wie ein schlechter Film ohne Happy-End wahrgenommen.Da ist es natürlich schön,eine Fernbedienung in der Hand zu haben.Schade nur ,das Herr Hanken in diesem seichten Fahrwasser mitschwimmt.Ich wünsche Tamme Hanken viel Erfolg bei den Dingen,die er wirklich kann.
Helmut
04.01.2012 um 09:45 Uhr:
Das Machwerk erinnert mich stark an das "königlich bayerisches Amtgericht", welches seinerzeit noch in schwarz-weiß flimmerte.
Ich habe mir den 3. Film für eine viertel Stunde angetan - länger war bei bestem Willen nicht möglich. Mag Tamme Hanken die (seine) Einfachheit noch zugestanden sein, die Filmreihe bietet indes zuviel künstliche Primitivität.
OZ-Leser
04.01.2012 um 16:31 Uhr:
Ich habe dieses Format noch nicht schauen können, aber jetzt bin ich neugierig geworden. Werde es mir mal anschauen. Finde die Ostfriesenwitze auch nicht immer lustig, aber jeder kennt einen und Ostfriesland ist in aller Munde.
Stefan Niggemeier
08.01.2012 um 20:58 Uhr:
Der NDR macht das auch mit gruselig misslungenen neuen Fernsehserien.

Sie werden das vermutlich nicht mitbekommen haben, aber der NDR hat eine neue Gerichtskomödien-Serie produzieren lassen. Sie heißt „Jümmer Justizgeschichten – Wenn Ostfriesen streiten“, und ist, grob gesagt, eine Mischung aus einer Ohnsorg-Theater-Aufführung aus den späten sechziger Jahren und einer besonders abwegigen Folge „Barbara Salesch“.

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect