Schülerbeiträge

Marienhafe

Wirdumer Grundschüler besichtigten Tresor

Die Kinder aus Wirdum machten ein Erinnerungsfoto vor dem Bankgebäude. Bild: privat

Von den Klassen 3 und 4

Kinder aus Wirdum haben die Volks-und Raiffeisenbank in Marienhafe besucht. Die Jungen und Mädchen der Kombiklasse 3/4 erfuhren bei ihrem Ausflug viel über Geldmünzen und -scheine.

Marienhafe - Wir, die Schüler der Kombiklasse 3/4 aus der Grundschule Wirdum, haben im Rahmen des Leseleuchten-Projekts am 31. Mai die Volks-und Raiffeisenbank nach Marienhafe besucht, um etwas über die „Bank“ zu erfahren. Dort haben uns die Bankangestellten Andrea Okkels und Kathi Ahrens durch die Bank geführt.

Wir gingen zuerst in den Keller und standen plötzlich vor der 40 Zentimeter dicken und 400 Kilogramm schweren, feuerfesten Stahltür des Tresorraumes. Dort wird das Geld aufbewahrt und man kommt nur mit einem bestimmten Code dahin. Die Bank ist so gut gesichert, dass es unmöglich ist, einzubrechen, weil es überall Kameras gibt, jeder Tresor nur durch Codes geöffnet werden kann und im Notfall sofort ein stiller Alarm ausgelöst wird.

Viel über Geld erfahren

Danach gingen wir zu einem Tresor, in dem viele Schließfächer mit Nummern waren, die man mieten kann. Erst nachdem ein Bankangestellter mit seinem Schlüssel vorschließt, kann der Mieter seinen Schlüssel zum Öffnen eines Fachs benutzen.

Wir haben viel über Geld erfahren: Kleingeld besteht aus Kupfer, Ein- und Zwei-Euro-Münzen aus Metall. Scheine bestehen aus speziellem Papier und können nur in speziellen Druckereien hergestellt werden. Rund 15 Milliarden Banknoten und 50 Milliarden Münzen wurden bei der Einführung des Euros gedruckt und geprägt.

Rund 150 Angestellte arbeiten in der Volks- und Raiffeisenbank

Interessant fanden wir, dass 200 Euro in Münzen viel mehr wiegen als 5000 Euro in Scheinen. Alte und kaputte Scheine können umgetauscht werden – wenn noch etwas mehr als die Hälfte vom Schein vorhanden ist. Scheine, die man nicht mehr benutzen kann, werden geschreddert. Kaputte Münzen werden eingeschmolzen.

Rund 150 Angestellte arbeiten in der Volks- und Raiffeisenbank. Einige arbeiten am Bankschalter, im Tresorraum, im Versicherungsbüro oder im Außendienst. Wenn man bei der Bank arbeiten will, zählt nicht nur das Zeugnis. Es zählt auch das Talent. Zum Schluss hat Kathi hat uns ein wenig zur Geschichte des Geldes erzählt.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect