Wirtschaft

Wirtschaft

Meyer-Werft droht: Bis zu 1800 Jobs könnten wegfallen

Ein Mitarbeiter einer Fremdfirma schweißt auf der Papenburger Meyer-Werft. Betriebsrat und IG Metall befürchten, dass Stellen von Stammbeschäftigten in den Kernbereichen der Werft durch deutlich günstigere Werkvertragsarbeiter ersetzt werden sollen. Foto:Hannibal/DPA/ Archiv
Ein Mitarbeiter einer Fremdfirma schweißt auf der Papenburger Meyer-Werft. Betriebsrat und IG Metall befürchten, dass Stellen von Stammbeschäftigten in den Kernbereichen der Werft durch deutlich günstigere Werkvertragsarbeiter ersetzt werden sollen. Foto:Hannibal/DPA/ Archiv

Von Ole Cordsen

Die Führung der Meyer-Werft hat mit dem Wegfall von sogar bis zu 1800 Jobs gedroht: Dies könne dann passieren, wenn Arbeitnehmervertreter die Streichpläne des Betriebs nicht akzeptieren, hieß es.

Papenburg - Im Streit über die Zukunft der Papenburger Meyer-Werft und der darauf beschäftigten Mitarbeiter hat die Geschäftsleitung am Sonnabend…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online immer
und überall informiert -
für Neukunden nur
1 € im ersten Monat.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH