Wiesmoor

Kunst

Künstler fühlen sich wie ein „vergessenes Kind“

Hartmut Bleß, Vorsitzender des Berufsverbands Bildender Künstler (BBK) Ost-Friesland, freut sich, dass die Kunst nun wieder gesehen werden kann. Am Mittwoch hing er mit seinem Team in Ulbargen für eine am Wochenende beginnende Ausstellung auf. Hier auf dem Bild zu sehen ist das Werk „Rassismus – Sinn der Evolution?“ von Gaby Mrongowius aus Detern. Foto: Homes
Hartmut Bleß, Vorsitzender des Berufsverbands Bildender Künstler (BBK) Ost-Friesland, freut sich, dass die Kunst nun wieder gesehen werden kann. Am Mittwoch hing er mit seinem Team in Ulbargen für eine am Wochenende beginnende Ausstellung auf. Hier auf dem Bild zu sehen ist das Werk „Rassismus – Sinn der Evolution?“ von Gaby Mrongowius aus Detern. Foto: Homes

Von Niklas Homes

Die ostfriesischen Künstler sind von der Pandemie hart getroffen – finanziell wie auch psychisch. Mehr als ein Jahr lang konnte keiner ihre Werke sehen. Nun kann ein Neustart erfolgen.

Wiesmoor/Großefehn - Der Stellenwert in der ostfriesischen Bevölkerung ist nicht der, den sich die hiesigen Künstler wünschen. Das ergab eine…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online immer
und überall informiert -
für Neukunden nur
1 € im ersten Monat.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH