Emden

Emden

Fußballturnier bekommt internationalen Charakter

Auch in den vergangenen Jahren zog das Turnier des Emder Tagesaufenthalts Spieler und Zuschauer an. Bild: Archiv

Beim Wettbewerb des Tagesaufenthalts Emden soll der Integrationsgedanke im Vordergrund stehen. Elf Teams, bestehend unter anderem aus Wohnungslosen und Flüchtlingen, haben ihre Teilnahme zugesagt.

Emden - Der Tagesaufenthalt Emden der evangelisch-reformierten Kirche veranstaltet am 12. Oktober in der Sporthalle des Max-Windmüller Gymnasiums sein 22. Fußballturnier für Obdachlose. Was 1996 mit einem kleinen Turnier in Borssum begonnen habe, sei inzwischen zu einer Tradition geworden, heißt es in einer Mitteilung. Die Veranstalter erwarten wieder mehr als 100 Besucher und Aktive zum Turnier.

Voraussichtlich elf Teams werden laut Veranstalter am 12. Oktober antreten, darunter Mannschaften verschiedener Tagesaufenthalte – etwa aus Emden, Norden, Cloppenburg sowie aus Osnabrück. Einen internationalen Charakter erhalte das Turnier durch ein Team, das aus Rumänen besteht, die nach Emden gekommen sind, um in der Stadt zu arbeiten. Zudem werden zwei Mannschaften auf dem Spielfeld stehen, in denen Menschen spielen, die als Flüchtlinge nach Emden gekommen sind. Auch der Emder Verein Das Boot und das Deutsche Rote Kreuz stellen eigene Teams.

Die Halle der BBS II kann in diesem Jahr nicht genutzt werden

In den vergangenen Jahren sei es dem Tagesaufenthalt Emden als Veranstalter wichtig gewesen, dass Obdachlose und Menschen, die auf der Straße leben, in ihrer Freizeit einfach mal etwas ganz anderes machen und erleben könnten, heißt es. Nun stünden mit den verschiedenen Teams, bestehend aus Bürgerkriegsgebieten geflüchteten Menschen und Arbeitnehmern aus anderen EU-Ländern, der Integrationsgedanke, die Begegnung und das Kennenlernen im Vordergrund.

Eine Gemeinsamkeit hätten die meisten Teilnehmer allerdings: die aktuelle Wohnungsnot. Alle Spieler seien auf preisgünstigen Wohnraum angewiesen, der in Emden und auch andernorts kaum noch vorhanden sei. So bleibe das Turnier weiter eine Veranstaltung für Menschen in Wohnungsnot.

Beginnen wird das Turnier am 12. Oktober gegen 9.30 Uhr in der Sporthalle des Max-Windmüller-Gymnasiums – und nicht, wie gewohnt, in der Halle der Berufsbildenden Schulen II. Dort werde derzeit renoviert, so die Veranstalter. Gegen 14 Uhr soll das Finale des Turniers angepfiffen werden. Mit Speisen und Getränken versorgt werden die Teilnehmer durch Mitarbeiter des Hotels Upstalsboom.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH