Norden

Norden

Krimiautor kündigt Bushaltestellen an

Krimiautor Klaus-Peter Wolf kündigt jetzt auch Haltestellen für den Urlauberbus an. Bild: Ortgies

Die Haltestellen im Urlauberbus zwischen Norden und Norddeich Mole kündigt jetzt Krimiautor Klaus-Peter Wolf an. Auf die Fahrgäste aller Linien wartet eine Überraschung.

Norden - Fahrgäste im Urlauberbus der Linie 412 zwischen Norden und Norddeich-Mole des Unternehmens Weser-Ems-Bus bekommen ab sofort eine neue Stimme zu hören. Der Krimiautor Klaus-Peter Wolf aus Norden hat die Ankündigung „Nächste Haltestelle...“ eingesprochen. Viele Menschen würden seine Stimme kennen, da er die Hörbücher seiner Krimis, immer selbst einspricht, so das Busunternehmen in einer Mitteilung.

Wolf kündigt nicht nur die 24 Haltestellen an. Zu vier der Stationen wird er Tipps für Ausflugsziele geben, die in seinen Ostfriesen-Krimis vorkommen. Für das Unternehmen sei Klaus-Peter Wolf ein Glücksgriff. Wie Weser-Ems-Bus sei er in der Region zuhause, seine Ostfriesenkrimis seien überall bekannt und „nun bekommen unsere Fahrgäste bei uns noch seine Stimme dazu“, wird Jens Enzensberger, Leiter der Firmenniederlassung Aurich, in der Mitteilung zitiert.

Bonbon für Vielfahrer

„Da ich quasi hier um die Ecke wohne, hab ich mich sehr über das Angebot gefreut. Meine Ostfriesenkrimis spielen ja teilweise auch entlang der Busstrecke“, wird Wolf zitiert. Von der Zusammenarbeit mit dem Autor profitieren laut Weser-Ems-Bus alle Nutzer des Urlauberbustickets in den Landkreisen Aurich, Friesland, Leer und Wittmund sowie in Emden und Wilhelmshaven. Wer achtmal mit dem Urlauberbus fährt und die Fahrkarten im Service- oder Tourismuscenter abgibt, bekommt ein Buch von Klaus-Peter Wolf geschenkt.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH