Sport

Basketball

Fortuna II gewinnt spannendes Pokalfinale

Die Reserve von Fortuna Logabirum verteidigte den Unterbezirkspokal. Bild: Privat

Erst in der Verlängerung des Unterbezirkspokal-Finales der Basketballer fiel die Entscheidung. Die Reserve von Fortuna Logabirum setzte sich letztendlich gegen den TV Oldersum durch. Vor allem ein Spieler überragte.

Oldersum - Fortuna Logabirum II heißt der alte und neue Unterbezirkspokalsieger. In einem an Dramatik kaum zu überbietenden Finale gewannen die Leeraner Basketballer beim TV Oldersum glücklich mit 78:71.

Spieldaten

Oldersum: Wollbrink (18/ 1 Dreier), R. Janssen (7/1), Barth (2), W. Janssen, Stürmer (8), Pauw (25), T. Janssen (11/1), Onnen.

Logabirum II: Feikes, Bagdonavicius (30/3), Simonavicius (11/2), Apelgans (3/1), L. Weinbecker, Fugel (7/1), Buck (8), Warda (2), Schwegmann (1), Heß-Gerden (5), Böden (11/1).

Nur drei Tage, nachdem Oldersum den Aufstieg in die Bezirksoberliga perfekt gemacht hat, wartete mit Fortuna II im Finale der nächste Bezirksoberligist. Oldersum fehlten einige Spieler, Logabirum konnte gleich elf Spieler aufbieten. Für die Fortuna war es aber auch das erste Pflichtspiel seit Anfang März.

Starker Beginn von Oldersum

Den besseren Start erwischte die Heimmannschaft. Nach einigen Ballgewinnen führte Oldersum 9:1. Nach dem 15:4 kam Logabirum aber besser ins Spiel und verkürzte zur Viertelpause auf 19:13. Anfang des zweiten Viertels erhöhte der TVO auf 26:17 (13.). Mit der Einwechselung des Logabirumers Sören Heß-Gerden wendete sich das Blatt. Er verteilte die Bälle schnell und zog aggressiv zum Korb. Da die Gäste nun auch aus der Distanz erfolgreich waren, ging Logabirum mit 34:30 in Führung. In der Schlussminute konterte Oldersum noch mal mit einem 7:0-Lauf und ging somit mit einer 40:37-Führung in die Halbzeit.

Das dritte Viertel war geprägt von starker Defensivarbeit auf beiden Seiten und jeder Korb musste hart erarbeitet werden. Logabirum gelang das häufiger und übernahm zum Ende des dritten Viertels wieder die Führung. Doch es sollte ein spannendes Finale mit zehn Führungswechseln bleiben.

Rotation machte den Unterschied

Anfang des vierten Viertels übernahmen die Moormerländer das Zepter. Zwei Minuten vor Ende schien Oldersum durch zwei Dreier mit 64:61 auf der Siegerstraße zu sein, doch Logabirum fand in Form des überragenden Auris Bagdonavicius die Antwort. Als Oldersum erneut mit drei Punkten führte und noch 17 Sekunden zu spielen waren, versenkte er einen „Dreier“ zum Ausgleich.

Sechs Sekunden vor dem Ende konnte Marek Pauw den vermeintlichen Oldersumer Siegtreffer zum 67:65 erzielen. Wieder zog Bagdonavicius zum Korb, steckte aber zu Center Lasse Buck durch, der zwei Sekunden vor Schluss ausgleichen konnte.

In der Verlängerung hatte Logabirum mit der großen Rotation den längeren Atem. Die Gastgeber waren stehend K.o. und verloren die Verlängerung in einem insgesamt packenden Finale mit 11:4.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH