Wiesmoor

Timmel

Nach Badeunfall in Timmel: Polizei sucht Zeugen

Der Rettungshubschrauber war in Timmel im Einsatz. Bild: Bohlen

von Grit Mühring

Die Polizei sucht einen jungen Mann. Er soll einen 13 Jahre alten Jungen am Sonnabend von der Badeinsel im Timmeler Meer geschubst haben. Ein Hubschrauber brachte den Jugendlichen in eine Klinik.

Timmel - Ein 13 Jahre alter Junge ist am Sonnabendabend mit einem Rettungshubschrauber vom Timmeler Meer (Gemeinde Großefehn) zu einem Krankenhaus geflogen worden. Es bestand der Verdacht einer schweren Rückenverletzung, gar einer Querschnittslähmung, wie Wiebke Baden von der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund am Freitag auf OZ-Anfrage sagte. Später gab es jedoch Entwarnung. Der Junge sei zwar verletzt, aber nicht so schlimm wie zunächst vermutet.

Ein bislang unbekannter junger Mann soll den Jungen von einer Badeinsel im Timmeler Meer geschubst haben. Dabei sei der 13-Jährige mit dem Rücken unglücklich auf einer Kante aufgeschlagen, so Baden. Die Polizei ermittelt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf den jungen Mann geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Aurich zu melden unter Telefon 04941/606215.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH