Leer

Leer

Emstunnel nach Starkregen kurzzeitig dicht

Der Emstunnel wurde nach dem Starkregen kurzzeitig dicht gemacht. DPA-Archivbild

Von Sven Schiefelbein

Ein Gewitter mit Starkregen und Hagel ist am Dienstagnachmittag über Ostfriesland gezogen. Besonders viel Regen fiel im Kreis Leer. Kurzzeitig schafften es die Pumpen im Emstunnel nicht mehr, gegen das Wasser anzukämpfen. Der Tunnel war in Richtung Meppen dicht.

Insbesondere im Kreis Leer ist am Dienstagabend viel Regen gefallen. Bilder: Wolters
Leer - Der Himmel über dem südlichen Ostfriesland färbte sich am Dienstagnachmittag dunkelgrau. Ein starkes Gewitter zog in nordöstliche Richtung über die Region und brachte Starkregen und Hagel – vor allem in den Kreis Leer. In rund einer halben Stunde war so viel Niederschlag gefallen, dass das Wasser auf den Straßen stand und Gullys sprudelten.

Dennoch: Einsätze infolge des Wetters gab es für die Feuerwehren der Region keine. Das sagte ein Sprecher der Kreisfeuerwehr Leer auf Nachfrage. Die Wassermassen, die gefallen waren, hatten allerdings Auswirkungen auf den Verkehr – es kam zu Unfällen infolge von Aquaplaning – mit mehreren Verletzten. Einer von ihnen, ein 29 Jahre alter Emder, ist bei einem Unfall an der Autobahn 28 schwer verletzt worden. Laut Polizei hatte er im Bereich der Anschlussstelle Apen/Remels die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Nach ersten Erkenntnissen infolge von Aquaplaning und „nicht angepasster Geschwindigkeit“, so eine Sprecherin der Polizei.

Zwei Verletzte in Moormerland

Rund zehn Minuten später kam es zu einem Unfall in Moormerland, als ein 19 Jahre alter Mann aus Detern seinen Wagen in der Königsstraße stoppen wollte – vor einer Ampel, die für ihn auf Rot stand.

Er bremste. „Aufgrund von Aquaplaning verlor der Mann die Kontrolle über seinen Wagen“, so eine Sprecherin der Polizei. Das Auto geriet in den Gegenverkehr, wo es mit einem VW zusammenstieß. Am Steuer eine 21 Jahre alte Frau aus Zetel. Beide wurden leicht verletzt und die Autos bei dem Unfall so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Auch im Burfehner Weg in Leer stand das Wasser auf den Straßen.
Infolge des heftigen Regens gab es außerdem einen leichten Stau auf der Autobahn 31, vor dem Emstunnel in Richtung Meppen. Wasser war in die Unterführung gelaufen und die Pumpen der Anlage waren kurzzeitig überlastet. Gegen 18.15 Uhr wurde der Tunnel gesperrt, sagte ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage. Rund zehn Minuten später konnte der Tunnel wieder geöffnet werden. Der Regenfall hatte nachgelassen, die Pumpen hatten das Wasser aus dem Tunnel befördert. Dennoch galt für Autofahrer: „Sie durften nur mit Tempo 60 durch den Tunnel fahren“, sagte eine Sprecherin.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH