Leer

Ostfriesland

Feuerball über Ostfriesland gesichtet

In der Regel sind Meteore eher nachts zu sehen. Symbolbild: Pixabay

Von Daniel Noglik

Viele Farben und ein lauter Knall: Viele Ostfriesen wurden am Donnerstagnachmittag von einem bemerkenswerten Schauspiel am Himmel überrascht. Laut Europäischer Weltraumorganisation verglühte ein Gesteinsbrocken aus dem All.

Ostfriesland - Am Donnerstagnachmittag ist gegen 14.50 Uhr über Norddeutschland ein Feuerball verglüht. Das schreibt die Europäische Weltraumagentur ESA auf Twitter. Auf der Facebook-Seite „Sturmjäger Ostfriesland“ tauschen sich mehr als 100 Augenzeugen über Sichtungen aus. Sie kommen aus Aurich, Leer, Großefehn, Wilhelmshaven, Norden und anderen Orten im Nordwesten. Laut ESA handelte es sich um „ein natürliches Objekt, das in die Erdatmosphäre eintrat und am Himmel verglühte“.

Auf der Webseite der International Meteor Organization (IMO) sind bereits mehr als 130 Meldungen eingegangen, überwiegend aus den Niederlanden. Dort wird von einem Schweif in vielen Farben des Regenbogens und einem lauten Knall berichtet. Eine Niederländerin schreibt etwa: „Dies war der erste Meteor, den ich sah – also an einem klaren, sonnigen Nachmittag über dem Meer.“ Ein Mann aus Holtland schreibt, er sei von der „Farbigkeit der Erscheinung überrascht“ gewesen.

Einer automatischen Berechnung der Webseite zufolge verlief die Flugbahn des Gesteins von Carolinensiel über Langeoog in Richtung Nordsee. Die IMO weist allerdings darauf hin, dass diese Berechnungen durchaus fehlerhaft sein können und ausschließlich auf Zeugenberichten basieren.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH