Panorama

Sihanoukville (dpa)

Ende der Odyssee? Kreuzfahrtschiff „Westerdam“ in Kambodscha

Das Kreuzfahrtschiff „Westerdam“ durfte in Kambodscha im Hafen von Sihanoukville anlegen. Foto: Heng Sinith/AP/dpa
Das Kreuzfahrtschiff „Westerdam“ durfte in Kambodscha im Hafen von Sihanoukville anlegen. Foto: Heng Sinith/AP/dpa

Von Caroline Bock, dpa

Es reichte schon, dass das Schiff aus Hongkong kam. Die „Westerdam“ musste tagelang durch asiatische Gewässer fahren, wegen der Angst vor Covid-19 durfte sie nirgends andocken - bis Donnerstag. Einem Aida-Schiff könnte eine ähnliche Odyssee drohen.

Nach tagelanger Odyssee durch asiatische Gewässer kam für 2300 Menschen an Bord der „Westerdam“ buchstäblich Land in Sicht: Das Kreuzfahrtschiff,…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online immer
und überall informiert -
Für Neukunden jetzt schon
ab 1€ pro Monat.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH