Aurich

Aurich

Aurich: Neue Hilfe für Bedürftige boomt

In Aurich sind viele Menschen auf Unterstützung angewiesen. Bisher konnten sie Lebensmittel von der Auricher Tafel bekommen. Die ist jetzt geschlossen. DPA-Bild: Seidel

Die Tafeln haben geschlossen, aber deswegen müssen die Bedürftigen in Aurich nicht auf Hilfe verzichten. Ein neues Hilfsprojekt der Stadt ist sehr gut angelaufen.

Aurich - Das Familienzentrum der Stadt Aurich will Bedürftigen in der Stadt, die bisher die Tafel in Anspruch genommen haben, helfen. Ein Kooperationsprojekt soll die Versorgungslücke schließen, die durch die Schließung der Tafel entstanden ist. Das Projekt sei sehr gut angelaufen, teilte Stadt-Pressesprecher Johann Stromann am Freitag mit. „Wir sind hoch erfreut.“

Bedürftige, die im Stadtgebiet leben, können sich im Familienzentrum melden und ihre Adresse hinterlassen. Die Edeka-Märkte Bruns, Coordes und Osterkamp spenden Lebensmittel. Zusätzlich stehen in den Edeka-Märkten Spendenboxen für dieses Projekt zur Verfügung. Ein eigens eingerichteter Lieferservice bringt die Lebensmittelpäckchen vorbei.

Pakete werden vor die Tür gelegt

Um die vorgeschriebenen Einschränkungen im persönlichen Kontakt zu berücksichtigen, werden die Pakete nach telefonischer Absprache vor den Häusern abgelegt. Eine Übergabe an der Haustür und damit ein direkter Kontakt findet nicht statt. Auf diese Weise könnten sowohl Übertragungsrisiken minimiert als auch ein geschützter Rahmen für die Bedürftigen gewährleistet werden, heißt es in einer Mitteilung des Familienzentrums.

Für die Auslieferung hat sich ein Netzwerk aus Ehrenamtlichen gebildet. Die Johanniter-Unfallhilfe, Foodsharing Aurich, die Fitnessfabrik und die Evangelische Allianz Aurich machen mit. Unterstützt wird die Aktion von Bürgermeister Horst Feddermann (parteilos). Er habe „das schnelle und unbürokratische Engagement aller Beteiligten begrüßt“, so Familienzentrumsleiterin Sandra Grau.

Bedürftige können sich telefonisch melden

Bedürftige, die bisher Essensspenden über die Tafel bezogen haben, können sich unter Tel. 04941/6976860 oder per E-Mail an info@familienzentrum-aurich.de melden. Das Büro ist von Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr besetzt.

Um die Arbeit der Projektpartner zu unterstützen, ist ein Spendenkonto eingerichtet worden. Es ist unter dem Stichwort „Hilfe von Mensch zu Mensch Gruppe Aurich“ bei der Stadtkasse Aurich (IBAN DE03 2856 2297 0405 1149 02) eingerichtet worden.

Bis Freitagmittag seien bereits 2650 Euro gespendet worden, teilte Stadtsprecher Stromann mit. 45 Bedürftige aus Aurich hätten sich gemeldet. Die erste Auslieferung von Paketen sei für kommenden Dienstag geplant. 60 Pakete seien schon gepackt.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH