Emden

Emden

So läuft es beim Emder Matjes-Drive-in

Ihn gibt es nur am Drive-in: Den Emder Mutmacher-Matjes hat die Firma Fokken & Müller eigens für die Aktion produziert. Bild: Pries

Von Heiko Müller

Wie lange ist der Drive-in bei den „Emder Matjestagen mal anners“ eigentlich geöffnet? Und wie funktioniert der Verkauf? Wir haben aufgelistet, was Auto- und Radfahrer über die OZ-Aktion am Sonnabend wissen sollten.

Emden - Her mit dem Hering! Die Emder Matjestage gibt es an diesem Wochenende „mal anners“. Weil das große Volksfest offiziell abgesagt wurde, kommt es sozusagen zu den Ostfriesen nach Hause. Mit Fisch und anderen Leckereien für das „kleine Matjesfest zu Hause“ können sich die Ostfriesen am Sonnabend bei einem „Matjes-Drive-in“ auf dem Parkplatz der Nordseehalle in Emden eindecken. Das funktioniert ähnlich wie bei amerikanischen Schnellrestaurants: Autofahrer können sich Matjes, Fischbrötchen, Mandeln oder Popcorn direkt ins Auto reichen lassen.

Indem die Kunden ihr Essen nicht an Ort und Stelle verzehren und auf Abstand zum Personal bleiben, kann der Infektionsschutz gewahrt werden. Dennoch müssen Besucher einiges beachten. Damit alles reibungslos ablaufen kann, beantworten wir auf dieser Seite die wichtigsten Fragen.

Die „Emder Matjestage mal anners“ werden von der Ostfriesen-Zeitung gemeinsam mit der Stadt Emden, dem Matjesproduzenten Fokken & Müller sowie weiteren Partnern präsentiert. Dazu gibt es einige bunte Aktionen im Netz auf im Netz und an Land. Damit sollen sie den Menschen in der Region sowie Matjesliebhaber in ganz Deutschland zumindest ein wenig das Gefühl, den Geschmack und den Klang dieses großen Festes rund um den jungfräulichen und mild gesalzenen Hering erleben können.

Wie lange ist der Drive-in geöffnet?

Der Drive-in öffnet am Sonnabend um 11 Uhr. Der Verkauf endet um 18 Uhr.

Wie kommt man hin und wie wieder weg?

Die Nordseehalle liegt am Früchteburger Weg. Wer über die A 31 kommt, sollte die Abfahrt Emden-Stadtmitte nehmen und der Ausschilderung zur Nordseehalle folgen. Autofahrer aus Emden und den Nachbargemeinden können über den Steinweg fahren und dann in den Früchteburger Weg abbiegen.

Wie wird der Verkehr vor Ort geregelt?

Der Verkehr wird über den Früchteburger Weg zunächst am Parkplatz der Nordseehalle vorbei geführt. An der Einfahrt zum Drive-in wird es einen Kontrollpunkt geben. Wer nur neugierig ist, aber nichts kaufen möchte, kann auf der äußeren Fahrspur, die um dene Parkplatz herum führt, das Gelände verlassen. An dem Kontrollpunkt wird auch gecheckt, ob die Autofahrer sich an die Hygienevorschriften halten. Wer Matjes, Fischbrötchen, gebrannte Mandeln oder Popcorn kaufen möchte, fährt vom Kontrollpunkt aus gesehen in die dritte Spur des Parkplatzes. Dort stehen die Verkaufswagen von Wilkens Mandeln sowie der Fischimbiss „Emder Heringslogger“.

Dürfen auch Radfahrer und Fußgänger kommen?

Radfahrer können den Drive-in ebenfalls nutzen, allerdings nur einzeln und mit Abstand. Sie müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Für Radfahrer gilt die gleiche Wegeführung wie für die Autos. Sie müssen sich einreihen, dürfen nicht quer über das Gelände fahren und keine Abkürzungen nehmen. Fußgänger sollen den Bereich meiden. Für sie ist der Drive-in nicht geeignet, zumal größere Menschenansammlungen vermieden werden sollen.

Wie funktioniert der Verkauf?

Einen direkten Kontakt zwischen Kunden und Verkäufern soll es nicht geben. Vor den Verkaufswagen stehen jeweils zwei Mitarbeiter, die die Bestellungen annehmen und auf Tabletts ausgeben. Über die Angebote informieren Tafeln an der Einfahrt. Bezahlt werden kann nur mit Bargeld, das möglichst passend bereit gehalten werden sollte. Die Autoinsassen dürfen nicht aussteigen. Nach dem Kauf müssen die Autos das Gelände verlassen, die Speisen sollen mitgenommen und nicht vor Ort verzehrt werden.

Was können Kunden am Drive-in kaufen?

Der Fischimbiss „Emder Heringslogger“ von Familie Bittner aus Emden bietet eine Auswahl der beliebtesten Fischbrötchen an, natürlich auch mit Emder Matjes an. Warme Speisen gibt es nicht. Die Schausteller-Familie Wilken aus Neukamperfehn verbreitet einen Hauch von Jahrmarkt mit gebrannten Mandeln, Nüssen, Liebesäpfeln, Schokofrüchten, Zuckerwatte und Popcorn.

Welche besonderen Angebote gibt es?

Am Fischwagen gibt es nur an diesem Tag „Emder Mutmacher-Matjes“, die die Firma Fokken & Müller eigens produziert hat. Es gibt sie in einer 500-Gramm-Schale zum ‚Sonderpreis von 4,50 Euro. „Unser Emder Mutmacher-Matjes ist ein Klassiker im neuen Gewand. Leckere Emder Matjesfilets in Speiseöl, die eigentlich als Festmatjes für das Matjesfest 2020 vorgesehen waren, finden den Weg in diese limitierte Sonderedition“, sagt Klaas Müller von Fokken & Müller. Der Name „Mutmacher-Matjes“ passe zum Konzept. Es sei „ein Zeichen für alle Ostfriesen, dass doch ein kleines bisschen Feststimmung möglich ist“.

Welche Hygieneregeln gelten vor Ort noch?

Auf dem gesamten Gelände gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus. Auf die Einhaltung achten Ordner, die an Signalwesten erkennbar sind. Den Ordnungsdienst übernehmen unter anderem ehrenamtlich Mitarbeiter der Vereine Museumslogger AE//Stadt emden und Museumsfeuerschiff Amrumbank/Deutsche Bucht. Beide Trägervereine wollen so ebenfalls Flagge bei den „Emder Matjestagen mal anners“ zeigen. Auf dem gesamten Gelände muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden – auch im Auto.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH