Norden

Pandemie

Norderney verlängert Corona-Beschränkungen

Auf Norderney ist die Zahl an Menschen, die mit Corona infiziert sind, weiter hoch. Bild: Techt/DPA

Von Nina Harms

Die Zahl derjenigen, die auf Norderney mit Corona infiziert sind, bleibt weiter hoch. Deshalb verlängert der Landkreis Aurich die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen.

Norderney - Auf Norderney werden die derzeit geltenden Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen verlängert. Das teilt der Landkreis Aurich mit. Nach wie vor ist die Zahl an Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, auf der Insel hoch. Der Landkreis meldete am Donnerstag 37 Infizierte auf Norderney. 68 Personen befinden sich demnach in Quarantäne. Unter anderem sind auch weiterhin Fälle im Pflegeheim „To Huus“ aufgetreten. Derzeit sind dort sieben Mitarbiter infiziert. Drei Bewohner sind im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben, teilt der Landkreis mit.

Durch das konstant hohe Infektionsgeschehen seit Anfang Februar müssten unverzüglich weitere Maßnahmen ergriffen werden, um die Ausbreitung des Virus‘ zu verlangsamen und um Infektionsketten unterbrechen zu können, heißt es in der Allgemeinverfügung.

Das sagt die Verordnung

Zunächst bis zum 26. Februar dürfen sich Personen auf der Insel nur mit anderen Personen aus dem eigenen Hausstand treffen. Das gilt sowohl für Treffen im privaten Raum als auch in der Öffentlichkeit. Zudem gilt für die Zeit zwischen 21 und 5 Uhr eine Ausgangsbeschränkung auf der Insel. In dieser Zeit darf die eigene Wohnung nur aus triftigem Grund verlassen werden, etwa wegen eines medizinischen Notfalls oder aus beruflichen Gründen.

Auswirkungen hat die Allgemeinverfügung auch weiter auf die Schulen und Kitas. So bleibt der Präsenzunterricht weiter untersagt. Alle Jahrgänge werden im Homeschooling unterrichtet. Auch Kindertageseinrichtungen auf Norderney bleiben weiter geschlossen. Eine Notbetreuung an Kitas und Schulen bleibt bestehen und ist Kindern vorbehalten, deren Eltern in der sogenannten kritischen Infrastruktur arbeiten.

Jürgen Thiemann 22.02.2021
13:55 Uhr
Restaurants und Kneipen alles dicht. Da macht natürlich eine Ausgangsbeschränkung viel Sinn. Typisch LK Aurich.
zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH