Schülerbeiträge

Leer/Moordorf

Daalerschüler reisten in die Vergangenheit

Die Klasse 4 c lernte bei ihrem Ausflug, wie die Menschen früher aus Sisal Seile herstellten. Bild: privat

Von der Klasse 4 c

Viertklässler aus Loga besuchten das Moormuseum in Moordorf. Die Jungen und Mädchen erfuhren, wie die Menschen früher lebten. Unter anderem lernten sie, wie Lehmhütten gebaut wurden.

Leer/Moordorf - Die Kinder der Klassen 4 a und 4 c der Daalerschule haben am 18. Juni das Moormuseum in Moordorf besucht. Wir, die Schüler der Klasse 4 c, berichten darüber im Rahmen des Lese-Leuchten-Projektes der OZ.

Beim Moormuseum wurden wir in drei Gruppen eingeteilt und nahmen an drei Projekten teil. Eine Museumsführerin zeigte uns im ersten Projekt, wie arm die Menschen im Moor damals lebten. Die ersten Moorbewohner hatten kleine Hütten aus Lehm. Dort lebten und schliefen die Eltern mit vielen Kindern. Sie hatten Betten aus Stroh. In einer Ecke brannte ein kleines Feuer, darauf wurde Buchweizenbrei zubereitet. Alle aßen zusammen aus einer Schüssel.

Lehm vermatscht und Seile geflochten

Das Wasser wurde aus einem Brunnen geholt. In dem Brunnen saß ein Frosch. Lebte er, konnte das Wasser getrunken werden. War er tot, konnte das Wasser nicht mehr benutzt werden. Alle Kinder mussten bei der Arbeit mithelfen. So holten die Mädchen zum Beispiel das Wasser. Die Jungen gingen mit ihren Vätern ins Moor, um Torf zu stechen. Mit dem Torf wurde geheizt. Später wurde der Torf in andere Dörfer transportiert und verkauft.

Im Lehmprojekt wurde uns erklärt, wie die Menschen früher ihre Hütten bauten. Unser Projektleiter goss Wasser auf einen Lehmhaufen. Wir durften Stroh dazugeben. Dann sollten wir Lehm, Stroh und Wasser mit unseren Füßen so lange stampfen, bis alles gut vermengt war. Zwei von uns machten dies mit den nackten Füßen, alle anderen zogen Gummistiefel an. Als alles gut vermischt war, kneteten wir daraus eine Art „Wurst“, die wir auf einen Lehmofen legten.

Im dritten Projekt lernten wir, wie man mit der alten Handwerkertechnik aus Sisal Seile herstellt. Jeder von uns bekam drei Sisalfäden, aus denen wir ein Seil flochten. Dieses Seil durften wir als Springseil mit nach Hause nehmen. Wir erfuhren, dass die Moorbewohner im Winter Seile und Matten in den umliegenden Dörfern verkauften, um ein bisschen Geld zu verdienen. Wir meinen, wir Schüler sollten viel öfter draußen unterrichtet werden.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH