Geldwäsche-Bekämpfung

+
Kein wirkliches Ruhmesblatt

Ein Kommentar von Rena Lehmann
 | 20.09.2021 19:04 Uhr  | 0 Kommentare
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sagt dann doch lieber persönlich im Finanzausschuss zu den Vorwürfen gegen die ihm unterstellte Geldwäsche-Spezialeinheit aus. Foto: Foto: Schwarz/AFP
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sagt dann doch lieber persönlich im Finanzausschuss zu den Vorwürfen gegen die ihm unterstellte Geldwäsche-Spezialeinheit aus. Foto: Foto: Schwarz/AFP
Artikel teilen:

Die Befragung von Olaf Scholz im Finanzausschuss muss man unter Wahlkampf der Oppositionsparteien verbuchen. Ein Ruhmesblatt ist die Geldwäsche-Einheit für ihn nicht.

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
in den ersten drei Monaten
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden