Wittmund

Wittmund

Falscher KZ-Häftling räumt Fehler ein

m Mittelpunkt: Otto Uthgenannt (mit Kippa auf dem Kopf) bekommt nach seinem bewegenden Vortrag am 7. November 2012 im Wildeshauser Rathaus Blumen von Ingeborg Jacoby vom dortigen Präventionsrat. Bild: Archiv
m Mittelpunkt: Otto Uthgenannt (mit Kippa auf dem Kopf) bekommt nach seinem bewegenden Vortrag am 7. November 2012 im Wildeshauser Rathaus Blumen von Ingeborg Jacoby vom dortigen Präventionsrat. Bild: Archiv

Von Karsten Krogmann

Otto Uthgenannt gibt zu: Erlebnisse in Buchenwald treffen „so nicht ganz zu“. Der 77-jährige Wittmunder betont nach den Berichten in dieser Zeitung seine „gute Fantasie“. Die Jüdische Gemeinde Oldenburg zeigt sich „zutiefst schockiert“.

Wittmund - Der angebliche KZ-Häftling Otto Uthgenannt hat sich erstmals öffentlich zu den Berichten geäußert, die seine Leidensgeschichte als frei erfunden belegen. Dem in seiner Wahlheimat Wittmund erscheinenden „Anzeiger für Harlingerland“ sagte er auf Nachfrage: „Dann entschuldige…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online oder OZ-onlinePlus
immer und überall informiert -
auf Ihrem Computer, Tablet
und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect