Rheiderland

Bunde

Feuer zerstört Wohnhaus in Charlottenpolder

Bei einem Feuer ist in der Nacht zu Donnerstag ein Wohnhaus zerstört worden. Symbolbild: Pixabay

Von Sven Schiefelbein

Im Dorf Charlottenpolder (Gemeinde Bunde) ist in der Nacht zu Donnerstag ein Wohnhaus niedergebrannt. Die Feuerwehr rückte zügig aus, konnte das Gebäude aber nicht mehr retten. Verletzt wurde niemand.

Bunde - Ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte ein Einfamilienhaus im Dorf Charlottenpolder (Gemeind Bunde) nicht mehr retten. Das unbewohnte Gebäude in der Heerenstraße, das inmitten von Feldern und rund einen Kilometer von der deutsch-niederländischen Grenze entfernt steht, brannte in der Nacht zu Donnerstag nieder. Verletzte gibt es keine.

Das Feuer war um 1.49 Uhr gemeldet worden. Wenige Minuten später waren bereits die ersten Feuerwehrkräfte vor Ort, wie ein Sprecher der Kreisfeuerwehr meldete. Zu diesem Zeitpunkt stand das Gebäude aber schon vollständig in Flammen. Wie lange es vor der Entdeckung bereits gebrannt hatte, ist noch unklar. Klar war den Feuerwehrleuten beim Eintreffen aber: Das Gebäude würde nicht mehr zu retten sein.

Brandursache und Schadenshöhe unklar

Erst nach Stunden war es den Einsatzkräften nach Angaben des Sprechers schließlich gelungen, die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Doch auch am Morgen waren die Löscharbeiten noch nicht abgeschlossen. Nicht zuletzt wegen der schwierigen Witterungsverhältnisse: Nach Angaben eines Polizeisprechers ist es derzeit recht windig. „Dadurch wird das Feuer immer wieder neu entfacht“, so der Sprecher.

Nachfragen zu Brandursache und Höhe des entstandenen Schadens konnte der Sprecher nicht beantworten. Erst wenn die Löscharbeiten abgeschlossen sind, werden Brandermittler das Gebäude untersuchen.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - Made with newsdirect