Politik Ausland

Istanbul/Christchurch/Canberra (dpa)

Christchurch-Bluttat: Diplomatischer Ärger nach Erdogan-Rede

Trauernde tragen die Leichen von zwei Opfern des Attentats von Christchurch. Foto: Mark Baker/AP
Trauernde tragen die Leichen von zwei Opfern des Attentats von Christchurch. Foto: Mark Baker/AP

Mit innenpolitischen Brandreden zum Anschlag von Christchurch hat der türkische Präsident diplomatische Zwischenfälle ausgelöst. Unterdessen werden die ersten Opfer zu Grabe getragen - Vater und Sohn, die gerade erst als Flüchtlinge nach Neuseeland gekommen waren.

Weil er die blutigen Moscheeangriffe in Neuseeland für Brandreden gegen den Westen im Wahlkampf nutzt, ist der türkische Staatspräsident Recep…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online oder OZ-onlinePlus
immer und überall informiert -
auf Ihrem Computer, Tablet
und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH