Sport

Corona-Maßnahmen

Wegen Corona: Landkreis Leer stoppt den Wettkampfsport

Aufgrund steigender Fallzahlen hat der Landkreis Leer ein Wettkampfsport-Verbot bis einschließlich kommenden Donnerstag ausgesprochen. Symbolfoto: Pixabay

Von Sören Siemens und Niklas Homes

Paukenschlag im ostfriesischen Sport: Der Landkreis Leer verbietet für eine Woche das Austragen von Wettkämpfen in allen Sportarten. Der Grund liegt in steigenden Corona-Fallzahlen im Kreisgebiet – und weil vier Teams sich in Quarantäne befinden.

Leer - Schock für alle Sporttreibenden im Landkreis Leer: Ab sofort sind für sie – egal, welche Sportart sie ausüben – Wettkampfspiele bis einschließlich nächsten Donnerstag verboten. Zu dieser Entscheidung kam der Krisenstab des Landkreises auf Vorschlag des Gesundheitsamtes und beruft sich auf steigende Corona-Fallzahlen. Nach Angaben des Kreises stieg die Zahl der derzeit Infizierten im Leeraner Kreisgebiet innerhalb eines Tages um zwölf von 24 auf nun 36 Personen.

„Aufgrund der Tatsache, dass in mehreren Sportmannschaften im Kreisgebiet positiv getestete Personen am Spielbetrieb teilgenommen haben und dadurch vier Mannschaften unter Quarantäne gestellt werden mussten, ist der Krisenstab des Landkreises Leer zu dem Entschluss gekommen, an diesem Wochenende keine Wettkampfspiele im Kreisgebiet des Landkreises Leer stattfinden zu lassen“, hieß es in einer Presseinfo des Kreises am frühen Donnerstagabend.

Vier Mannschaften sind in Quarantäne

In Quarantäne befindet sich seit Donnerstag die Fußball-Mannschaft von GW Firrel II (siehe Bericht unten). Dieser Fall steht auch im Zusammenhang mit dem abgesagten Landesliga-Derby von Grün-Weiß gegen Germania Leer am Mittwochabend. Um welche anderen drei Sportteams es sich handelt, ist öffentlich nicht bekannt und war vom Kreis am Abend nicht mehr zu erfahren.

Der Trainingsbetrieb innerhalb der Mannschaften ist laut Mitteilung aber ausdrücklich nicht von dem Verbot betroffen. Es wird jedoch darum gebeten, Dusch- und Umkleidekabinen auch für den Trainingsbetrieb zu schließen und Fahrgemeinschaften zu verbieten. Trainingsspiele gegen vereinsinterne oder externe Teams sind wie Pflichtspiele dagegen nicht zulässig.

Fußballer setzten direkt die Spiele ab

Der Fußballkreis Ostfriesland reagierte umgehend auf die Landkreis-Mitteilung und setzte alle Begegnungen mit Beteiligung einer Mannschaft aus dem Landkreis Leer bis zum kommenden Donnerstag ab. Betroffen sind nicht nur Spiele im Landkreis Leer, sondern alle mit Leeraner Beteiligung – auch außerhalbhalb Ostfrieslands. In der Landesliga ist am Sonntag damit nicht nur das Duell zwischen GW Firrel und TuRa 07 Westrhauderfehn abgesetzt. Es fällt auch das Fußball-Landesliga-Spiel von Germania Leer am Mittwoch bei Sparta Werlte aus. Der Entschluss betrifft nicht nur die Fußballligen, „sondern alle Mannschaftssportarten, ebenso Sportarten wie Tennis und Tischtennis“, heiß es in der Mitteilung.

Bereits am Montag hatte der an Leer angrenzende Landkreis Cloppenburg den Wettkampfsport vorläufig untersagt und sogar auch Sportplätze und Sporthallen für das Training gesperrt. Dort gab es am Donnerstag 117 aktive Corona-Infektionen. Am Freitag könnte die Sieben-Tages-Indiz überschritten werden.

Dagegen kann der Sportbetrieb in den Landkreisen Aurich (4 Infizierte) und Wittmund (7) sowie in der Stadt Emden (4) weiterhin wie bisher durchgeführt werden. Dort ist das Infektionsgeschehen wesentlich überschaubarer.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH