Leer

Impfung

Will DRK-Rettungsdienst keinen Lohn an Corona-Kranke zahlen?

Ein Rentner wird von einem Bundeswehrsoldaten in ein sogenanntes „rollendes Impfzentrum“ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bei Dresden geführt. Derweil sorgt beim DRK-Rettungsdienst im Landkreis Leer weiterhin für Ärger, wie dort die Corona-Impfungen angegangen werden. Bild: Michael/dpa-Zentralbild/dpa
Ein Rentner wird von einem Bundeswehrsoldaten in ein sogenanntes „rollendes Impfzentrum“ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bei Dresden geführt. Derweil sorgt beim DRK-Rettungsdienst im Landkreis Leer weiterhin für Ärger, wie dort die Corona-Impfungen angegangen werden. Bild: Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Von Andreas Ellinger

Kaum hatte sich der Leeraner DRK-Rettungsdienst-Geschäftsführer Hary Feldmann auf Kosten eines Mitarbeiters gegen das Corona-Virus geimpft, bekamen seine Einsatzkräfte Druck. Die Botschaft: Wer sich nicht impfen lässt, riskiert die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Landkreis Leer - Einsatzkräfte des DRK-Rettungsdienstes im Landkreis Leer sahen sich – kurz nach der Corona-Impfung ihres Geschäftsführers Hary…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online immer
und überall informiert -
Für Neukunden jetzt schon
ab 1 € pro Monat.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH