OZ-Serie „Ostfrieslands Zukunft“

+
Ärzte aus dem Ausland sind die Zukunft in den Landarztpraxen

Von Stephanie Tomé
 | 19.09.2021 19:08 Uhr  | 3 Kommentare
Seba Sadaldeen (links) hat in Syrien Medizin studiert. Um eine Facharztausbildung in Deutschland zu beginnen, muss sie viele Hürden nehmen. Dr. Christel Ritter unterstützt die 32-Jährige auf ihrem Weg zurück ins Berufsleben nach der Flucht. Foto: Tomé
Seba Sadaldeen (links) hat in Syrien Medizin studiert. Um eine Facharztausbildung in Deutschland zu beginnen, muss sie viele Hürden nehmen. Dr. Christel Ritter unterstützt die 32-Jährige auf ihrem Weg zurück ins Berufsleben nach der Flucht. Foto: Tomé
Artikel teilen:

Ärzte aus dem Ausland sind die Zukunft in den Landarztpraxen: Mit diesem Ansatz arbeitet das Projekt Bridge. Mediziner mit Migrationshintergrund sollen demnach die Versorgungslücke schließen.

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
in den ersten drei Monaten
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden