Statistik

Arbeitsmarkt erholt sich von Corona-Folgen

 | 30.09.2021 15:43 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 1 Minute
Ein Mitarbeiter inspiziert in der Produktion der Solarwatt GmbH in Dresden ein Solarmudul. Im September ist die Zahl der Arbeitslosen bundesweit zurückgegangen. Foto: Kahnert/DPA-Zentralbild/DPA
Ein Mitarbeiter inspiziert in der Produktion der Solarwatt GmbH in Dresden ein Solarmudul. Im September ist die Zahl der Arbeitslosen bundesweit zurückgegangen. Foto: Kahnert/DPA-Zentralbild/DPA
Artikel teilen:

Der Arbeitsmarkt in Ostfriesland hat schon fast wieder das Vor-Krisen-Niveau erreicht. Die Arbeitslosenzahlen sind im September zurückgegangen – vor allem bei den jungen Leuten.

Leer - Auf dem Arbeitsmarkt in Ostfriesland ist eine Erholung von den Folgen der Corona-Pandemie spürbar. Die Arbeitslosenquote sei im September in der Region auf 5,6 Prozent gesunken, wie die Arbeitsagentur Emden-Leer am Donnerstag mitteilte. Im August lag sie noch bei 6,0 Prozent. Noch stärker fällt die Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr aus: Im September 2020 lag die Quote laut Mitteilung bei 6,6 Prozent. Somit sei inzwischen das Vor-Krisen-Niveau schon fast wieder erreicht: Im September 2019, im Jahr vor Beginn der Pandemie, habe die Arbeitslosenquote bei 5,5 Prozent gelegen.

Profitiert hätten von der Entwicklung vor allem junge Arbeitslose: Ihre Zahl sei im September um 18,4 Prozent zurückgegangen. Dies sei vor allem darauf zurückzuführen, „dass in den letzten Wochen viele Ausbildungen begonnen haben und dass sich offene Personalfragen in Betrieben oftmals nach dem Ferienende abschließend klären und Einstellungen vorgenommen werden“, wird Daniela Ringenaldus, Geschäftsführerin Operativ bei der Arbeitsagentur, in der Mitteilung zitiert.

Der Ausbildungsmarkt sei aber noch immer in Bewegung; Bewerber hätten auch nach dem traditionellen Ausbildungsstart weiterhin die Möglichkeit, eine Lehre zu beginnen, heißt es.

Alle Kommentare (0)