Osnabrück

+
Starker Preistreiber: Das steckt hinter der „grünen Inflation“

Von Corinna Clara Röttker
 | 14.01.2022 15:06 Uhr  | 0 Kommentare
Windenergie: Die Wende zur grünen Energie könnte laut EZB-Direktorin Isabel Schnabel mittelfristig für höhere Preise in der Eurozone sorgen. Foto: Christian Charisius/dpa
Windenergie: Die Wende zur grünen Energie könnte laut EZB-Direktorin Isabel Schnabel mittelfristig für höhere Preise in der Eurozone sorgen. Foto: Christian Charisius/dpa
Artikel teilen:

Die Energiepreise sind rasant gestiegen. Einen Anteil daran hat auch der Klimaschutz, sagen Experten. Sie sprechen von einer „grünen Inflation“. Müssen sich Verbraucher auf dauerhafte Preissteigerungen einstellen?

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
in den ersten drei Monaten
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden