Unfall am Norddeicher Osthafen Motorradfahrer stürzt ins Hafenbecken

13.05.2022 09:58 Uhr  | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 1 Minute
Der 19-jährige Motorradfahrer blieb bei seinem Sturz ins Hafenbecken unverletzt.
Der 19-jährige Motorradfahrer blieb bei seinem Sturz ins Hafenbecken unverletzt.
Artikel teilen:

Ein Norder hat am Donnerstagabend die Kontrolle über sein Motorrad verloren und ist ins Norddeicher Hafenbecken gestürzt. Der 19-Jährige blieb unverletzt, das Motorrad versank.

Norden - Ein 19-jähriger Motorradfahrer hatte am Donnerstagabend Glück im Unglück: Der Norder hatte gegen 21.30 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war ins Hafenbecken am Norddeicher Osthafen gestürzt, er blieb dabei unverletzt. Wie Thomas Weege, der stellvertretende Stadtbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Norden, mitteilt, konnte sich der 19-Jährige selbst aus dem Wasser retten – das Motorrad hingegen versank in Höhe eines Kutterliegeplatzes.

Die Bergung war nicht ganz einfach: Das Motorrad war im Schlick des Hafenbeckens eingesunken. Fotos: Freiwillige Feuerwehr Norden
Die Bergung war nicht ganz einfach: Das Motorrad war im Schlick des Hafenbeckens eingesunken. Fotos: Freiwillige Feuerwehr Norden

Die Bergung des Fahrzeugs übernahm die Freiwillige Feuerwehr Norden zusammen mit Tauchern der DLRG Norden. Wie Weege mitteilt, war das Vorhaben aber nicht ganz einfach: Das Motorrad lag in etwa fünf Metern Tiefe und war in den weichen Schlickboden des Hafens eingesunken. Zwei Tauchern gelang es aber dennoch, Schlingen am Motorrad zu befestigen, so dass die Feuerwehr das Fahrzeug auf die Kaifläche heben konnte. Betriebsstoffe waren nur geringfügig ausgelaufen, heißt es.

Zwei Taucher des DLRG Norden konnten Schlingen an dem Fahrzeug befestigen.
Zwei Taucher des DLRG Norden konnten Schlingen an dem Fahrzeug befestigen.