Berlin Tod von „Rust“-Kamerafrau Hutchins: FBI widerspricht Alec Baldwin

Von Carolin Ungrad
 | 15.08.2022 11:10 Uhr  | 0 Kommentare
Am 21. Oktober letzten Jahres soll Alec Baldwin bei Dreharbeiten zum Film „Rust“ die Kamerafrau Halyna Hutchins durch einen Schuss getötet haben. Nun hat das FBI die forensische Analyse abgeschlossen. Foto: Imago-Images/ZUMA Press
Am 21. Oktober letzten Jahres soll Alec Baldwin bei Dreharbeiten zum Film „Rust“ die Kamerafrau Halyna Hutchins durch einen Schuss getötet haben. Nun hat das FBI die forensische Analyse abgeschlossen. Foto: Imago-Images/ZUMA Press
Artikel teilen:

Knapp zehn Monate nach dem tödlichen Schuss auf die Kamerafrau Halyna Hutchins am „Rust“-Set, hat das FBI die forensische Untersuchung abgeschlossen. Die Ergebnisse widersprechen dabei Alec Baldwins Aussagen.

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten
Jetzt Zugang freischalten und weiterlesen
mit OZ-online unbegrenzter Zugriff auf alle Artikel.
Für Neukunden nur jeweils
1€
im ersten Monat
jetzt weiterlesen
Sie sind bereits Digitalabonnent? Jetzt anmelden