Autos gerieten ins Schleudern Aquaplaning – zwei Unfälle auf der Autobahn 31

Sven Schiefelbein
|
Von Sven Schiefelbein
| 02.08.2023 13:21 Uhr | 0 Kommentare | Lesedauer: ca. 1 Minute
Artikel hören:
Die Polizei rückte am Montag zu zwei Unfällen auf der Autobahn 31 aus. Symbolfoto: Pixabay
Die Polizei rückte am Montag zu zwei Unfällen auf der Autobahn 31 aus. Symbolfoto: Pixabay
Artikel teilen:

Auf der Autobahn 31 ist es zu zwei Unfällen gekommen. Bei Weener krachte ein Wagen in die Mittelschutzplanke, in Moormerland ein anderes Auto gegen die Außenschutzplanke.

Leer - Auf der Autobahn 31 ist es am Montag zu zwei Unfällen gekommen – in beiden Fällen war Aquaplaning die Ursache. Zu dem ersten Unfall war es laut Polizei gegen 13 Uhr gekommen. Eine 65 Jahre alte Frau war in Richtung Oldenburg unterwegs, als sie auf dem Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Jemgum und Weener die Kontrolle über ihr Auto verlor.

Der Porsche war ins Schleudern geraten und prallte mit dem Heck gegen die Mittelschutzplanke. Die Fahrerin blieb unverletzt, am Wagen entstand leichter Schaden. Laut Polizei konnte das Auto weiterfahren.

Gut viereinhalb Stunden später kam es in Höhe Moormerland zu dem zweiten Unfall. Ein 55 Jahre alter Autofahrer war in Richtung Emden unterwegs, als sein Opel aufgrund von Aquaplaning ins Schleudern geriet. Das Auto prallte mit der rechten Seite gegen die Außenschutzplanke. Auch hier entstand Schaden. Der Fahrer wurde laut Polizei nicht verletzt.

Ähnliche Artikel