Aurich

Justiz

Geldwäsche: Angeklagter zu 1800 Euro Strafe verurteilt

Mithilfe von Phishing-Attacken sollen die Hintermänner an die Daten der Opfer gekommen sein. Foto: Pixabay
Mithilfe von Phishing-Attacken sollen die Hintermänner an die Daten der Opfer gekommen sein. Foto: Pixabay

Von Bettina Keller

Ein 36-Jähriger musste sich vor dem Landgericht Aurich wegen Geldwäsche verantworten. Das Gericht verurteilte ihn zu einer Geldstrafe. Phishing-Attacken hatten die Geldwäsche möglich gemacht.

Aurich - Geld verschwindet vom eigenen Konto – eine erschreckende Entdeckung. Welche kriminellen Strukturen sich dahinter verbergen, beleuchtete ein…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online immer
und überall informiert -
für Neukunden nur
1 € im ersten Monat.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH