Boulevard - Entertaiment

London (dpa)

Briten interessieren sich kaum für Prinz Harrys Biografie

Der britische Prinz Harry und die US-amerikanische Schauspielerin Meghan Markle nach Bekanntgabe ihrer Verlobung. Foto: Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Prinz Harry und seine Abkehr vom Königshaus wurde in den Medien heftig debattiert. Nun veröffentlicht er eine Autobiografie - die in der Bevölkerung nur auf wenig Interesse stößt.

Prinz Harry und seine Frau Herzogin Meghan haben in diesem Jahr schon mehrfach die Schlagzeilen der britischen Boulevardblätter dominiert. Doch die angekündigten Memoiren des 36 Jahre alten Prinzen scheinen auf wenig Interesse zu stoßen.

Wie eine heute veröffentliche Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov ergab, sind gerade einmal 3 Prozent der Briten „sehr interessiert“ an der Autobiografie Harrys. „Ein bisschen Interesse“ zeigten immerhin 11 Prozent der Befragten. Doch die große Mehrheit von 67 Prozent gab an, überhaupt kein Interesse daran zu haben. Teilgenommen hatten an der Umfrage mehr als 5800 Erwachsene im Vereinigten Königreich.

Harry, der inzwischen mit seiner Frau und den zwei gemeinsamen Kindern in den USA lebt, hatte zu Beginn der Woche angekündigt, im kommenden Jahr seine Memoiren zu veröffentlichen. Er hatte sich in der Vergangenheit immer wieder unzufrieden gezeigt von der Weise, wie er in den Medien dargestellt wurde. Nun will er „einen Bericht aus erster Hand, der korrekt und absolut ehrlich ist“ über sein Leben herausbringen.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-478728/5

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH