Leer

Betrug

Leer: Unbekannte Betrüger schockieren zwei Senioren

Bei Betrugsversuchen sollte immer die Polizei informiert werden. Bild: lassedesignen/Fotolia.com

Mit schockierenden Nachrichten haben unbekannte Betrüger zwei Senioren in Leer konfrontiert. Die Täter hatten es auf Geld abgesehen.

Leer - Unbekannte haben am Mittwochvormittag mit Schockanrufen versucht, zwei Leeraner um Geld zu betrügen. Beide Opfer wurden nach Angaben der Polizei von gestern gegen 10.30 Uhr angerufen. Ein 70-jähriger Mann nahm einen Anruf mit unbekannter Rufnummer entgegen. Im Verlauf des Gesprächs gab sich ein unbekannter Anrufer als Polizeibeamter aus. Er schilderte, dass der Sohn des 70-Jährigen einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Um eine Untersuchungshaft abzuwenden, müsse der Vater eine Kaution zahlen. Der Mann meldete sich dann bei der echten Polizei und überprüfte die Angaben des Betrügers. Damit flog der Schwindel auf.

Außerdem wurde eine 80-jährige Frau von einem Unbekannten angerufen, der sich als ihr Sohn ausgab. Er täuschte vor, einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Dann wurde die Seniorin an einen vermeintlichen Polizeibeamten weitergeleitet.

Die Frau erkannte, dass es nicht ihr Sohn war und brach das Gespräch ab. Bei beiden Vorfällen hatten die Betrüger keinen Erfolg. Sie bekamen kein Geld. Die Polizei weist darauf hin, dass es in Leer und Umgebung vermehrt zu Schockanrufen gekommen ist. Die Beamten raten, sich nicht auf Telefongespräche mit psychisch belastenden Konfrontationen, wie beispielsweise tödlichen Verkehrsunfällen, einzulassen. Man solle das Gespräch schnell beenden. Die Polizei weise niemals zu Überweisungen auf.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH