Fussball

Krefeld

Warum der KFC Uerdingen ein Niederrheinderby am Lotter Kreuz spielen muss

Das Stadion am Lotter Kreuz: Heimspielstätte der Sportfreunde Lotte – und vorübergehend auch des KFC Uerdingen. Foto: David Ebener
Das Stadion am Lotter Kreuz: Heimspielstätte der Sportfreunde Lotte – und vorübergehend auch des KFC Uerdingen. Foto: David Ebener

Von Micha Lemme

Es klingt erst einmal äußerst schräg: Ein Niederrheinderby am Lotter Kreuz. Doch schon am Sonntag wird es Realität. Dann nämlich tragen die Drittliga-Fußballer des KFC Uerdingen ihr erstes „Heimspiel“ im Stadion am Lotter Kreuz gegen den MSV Duisburg aus. Und der Grund für diese Kuriosität ist nicht einmal Corona ...

Rund 170 Kilometer und zwei Autostunden trennen den Krefelder Stadtteil Uerdingen und die Gemeinde Lotte. Eine Distanz, die der KFC in den kommenden…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online immer
und überall informiert -
für Neukunden nur
1 € im ersten Monat.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH