Emden

Emden

„Bernie“ kehrt nach Ostfriesland zurück

Hans-Dieter Haase (von links), Chef der Emder SPD-Fraktion, Dr. Reinhold Kolck („1820 – Die Kunst“), Museumsleiter Dr. Wolfgang Jahn und der Archäologe Dr. Jürgen Bär hatten die Presse eingeladen.
Hans-Dieter Haase (von links), Chef der Emder SPD-Fraktion, Dr. Reinhold Kolck („1820 – Die Kunst“), Museumsleiter Dr. Wolfgang Jahn und der Archäologe Dr. Jürgen Bär hatten die Presse eingeladen.

Von Gordon Päschel

Spätestens ab dem Frühjahr 2016 soll die Moorleiche „Bernie“ im Landesmuseum in Emden zu sehen sein. Bis dahin setzen Forscher aus ganz Deutschland ihre Untersuchungen am rund 1200 Jahre alten Skelett, das in der Nähe von Bernuthsfeld gefunden worden war, fort. Am Dienstag gaben Wissenschaftler einen Zwischenbericht zu den gewonnenen Erkenntnissen. Derweil müssen die Pläne für die Präsentation der spektakulären Fundes in seiner Heimat geändert werden. Für große Umbaumaßnahmen fehlt das Geld.

Emden - Seit drei Jahren steht „Bernie“ unter strenger Beobachtung. Wissenschaftler haben seine Sachen durchsucht, seine Essgewohnheiten erforscht…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online oder OZ-onlinePlus
immer und überall informiert -
auf Ihrem Computer, Tablet
und Smartphone.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH