Rheiderland

Bunde

Ausstellung über niederländischen Helden

Das Leben des niederländischen Helden Skelte van Aysma wurde in einem Theaterstück aufbereitet. Bild: Privat

In der Bunder Kreuzkirche wird am kommenden Sonnabend eine Ausstellung über einen Niederländer eröffnet. Der Kommandant kämpfte im niederländisch-spanischen Krieg. Er gilt als Gründer von Neuschanz.

Bunde - Kommenden Sonnabend öffnet in der Bunder Kreuzkirche um 15 Uhr die Ausstellung „Skelte“. Sie beschäftigt sich mit dem niederländischen Helden Skelte van Aysma, dem Gründer des heutigen Bad Neuschanz. Die Ausstellung ist Teil der Musiktheatervorstellung „Skeltemania“, die im niederländischen Schettens aufgeführt wurde. Ab dem Wochenende soll die Ausstellung in der deutschen Partnergemeinde gezeigt werden.

Von Aysma lebte von 1578 bis 1637 und kämpfte im Achtzigjährigen Krieg zwischen den Niederlanden und Spanien (von 1568 bis 1648). Während der Zeit gründete er den Grenzort Bad Neuschanz und war dort Kommandant, schreibt Pastor Bernd-Heiko Rademaker in der Mitteilung. Während seines Wirkens in Neuschanz ließ der Kommandant für seine Leute gutes Brot von den Bäckern aus Bunde besorgen.

Anlass für die eine grenzüberschreitende Partnerschaft

Damals galten solche Grenzüberschreitungen als gefährlich, heißt es in der Mitteilung. Heute bildet die Erinnerung an van Aysma einen Anlass für die eine grenzüberschreitende Partnerschaft, teilen die Veranstalter mit. Deshalb sollen die Exponate nun auch auf der deutschen Seite der Grenze gezeigt werden.

In jüngster Zeit seien mehrere Entdeckungen zu der Geschichte des niederländischen Helden gemacht worden, heißt es weiter. Unter anderem wurden der vollständig erhaltene Helm – eine Replik ist auch in Bunde zu sehen – sowie sein Grabkeller in der Kirche Schettens gefunden. Während der Ausstellungseröffnung soll ein Film mit der Geschichte van Aysmas gezeigt werden.

Im September waren die Bunder auf Gegenbesuch

Die Ausstellung „Skelte“ ist Teil der Partnerschaft zwischen den Kirchengemeinden Schettens, Schraard und Longerhouw (alle Niederlande) mit der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Bunde. Der Umstand, dass „Skelte“ sein Brot über die Grenze holte, bildete den schönen Anlass für eine Partnerschaft unter dem Titel „Brote und Spiel“, so Rademaker.

Diese Partnerschaft hat sich im Laufe dieses Jahres auf schöne und herzliche Weise weiter vertieft, heißt es weiter. Im Juni waren die niederländischen Gemeinden zusammen mit dem Fanfarenorchester „Excelsior Schraard“ in Bunde für einen Gottesdienst und ein Kaffeekonzert zu Gast, bei dem auch die Erstaufführung der Ouvertüre zu ‚Skeltemania‘ stattfand. Im September waren die Bunder auf Gegenbesuch in Friesland, ebenfalls für einen gemeinsamen Gottesdienst, ein Besichtigungsprogramm und die Beteiligung an der Vorstellung des Musicals ‚Skeltemania‘. Für die Ausstellung, die noch bis Jahresende in Bunde zu sehen ist, will die Kirchengemeinde zeitnah weitere Öffnungszeiten mitteilen.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH