Emden

Hinte

Solidarität für Osterhuser Kameraden

Einige Mitglieder Feuerwehr wurden befördert. Das Bild zeigt (vorne, von links): Gemeindebrandmeister Jan-Gerhard Diekena, Sascha Ukena von der Gemeinde, Matthias Bohlen, den stellvertretenden Ortsbrandmeister Michael Engelbarts-Bremer, Ortsbrandmeister Ralf Ackmann sowie (hinten) Kreisbrandmeister Gerd Diekena, Stefan Theesen, Pascal Busse und Holger Jelden. Bild: Privat

Die Feuerwehr Hinte hat kürzlich auf ein arbeitsreiches Jahr 2018 zurückgeblickt. Ortsbrandmeister Ralf Ackmann ging hierbei auch auf die Diskussion um den geplanten Anbau am Gerätehaus in Osterhusen ein.

Ehrungen und Beförderungen

Während der Versammlung wurden einige Mitglieder der Feuerwehr Hinte ausgezeichnet: Günter Christel wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Ortsbrandmeister Ralf Ackmann wurde mit der Ehrennadel des niedersächsischen Feuerwehrverbandes in Bronze ausgezeichnet.

Auch Beförderungen standen während der Versammlung an: Pascal Busse wurde zum Feuerwehrmann ernannt, Stefan Theesen ist nun Oberfeuerwehrmann. Zum ersten Hauptfeuerwehrmann wurde Holger Jelden befördert. Matthias Bohlen und Steffen Ackmann sind nun Löschmeister.

Hinte - Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hinte haben sich kürzlich zu ihrer Jahreshauptversammlung getroffen. Ortsbrandmeister Ralf Ackmann berichtete laut Mitteilung von einem sehr arbeitsreichen Jahr, in dem die 32 Aktiven zu 45 Einsätzen ausrücken mussten. Hierbei ging er besonders auf den Brand des Moores in Meppen ein, wo die Feuerwehr Hinte mit zwei Fahrzeugen und neun Mitgliedern fünf Tage lang im Einsatz war. „Man muss sich vorstellen, dass die Heckpumpe unseres Fahrzeugs ganze 66 Stunden am Stück in Betrieb war. Diese Leistung wird sonst über mehrere Jahre erbracht“, so Ackmann. Nur dieses eine Fahrzeug habe während des Einsatzes in Meppen mehr als 1500 Liter Diesel verbraucht.

Der Ortsbrandmeister zeigte sich laut Mitteilung solidarisch mit den Feuerwehrleuten in der Ortschaft Osterhusen, wo derzeit über den geplanten Anbau einer Fahrzeughalle für den ABC-Zug des Landkreises Aurich diskutiert wird. Anwohner machen sich gegen das Projekt stark, weil ihnen der geplante Standort im Ortskern ein Dorn im Auge ist. „Ich möchte den Kameraden und Kameradinnen aus Osterhusen noch einmal sagen, dass sie meinen vollsten Respekt haben. Respekt dafür, dass sie, obwohl sie seit einiger Zeit fast täglich eine Ohrfeige bekommen, auch noch die andere Wange hinhalten“, so Ackmann, der auch für die SPD im Rat der Gemeinde Hinte sitzt.

Der Altersdurchschnitt liegt bei 36 Jahren

Die Stützpunktfeuerwehr Hinte hat derzeit außer den aktiven Mitgliedern noch zwölf weitere in der Altersabteilung, 13 in der Jugendfeuerwehr, 13 bei den Bambini und 66 passive Mitglieder. Zudem gehören 14 Frauen dem Frauenkreis an. Der Altersdurchschnitt liegt laut Mitteilung bei 36 Jahren.

Bei seinem Rückblick auf das vergangene Jahr hob Ackmann zwei Veranstaltungen besonders hervor: Die Teilnahme der Feuerwehr Hinte am Schützenfest sowie den zweiten Hinteraner Spendenlauf für die Aktion „Wünsch dir was“ – ein „riesiger Erfolg“, so Ackmann.

Einen Dank richtete der Ortsbrandmeister an die Gemeinde Hinte und ihren Bürgermeister Manfred Eertmoed (SPD) sowie den Sachbearbeiter Arne Janssen. Sie und das Team der Verwaltung hätten immer ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr, so Ackmann. Auf der Tagesordnung standen bei der Versammlung auch Beförderungen und Ehrungen.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH