Rheiderland

Weener

Streit in Weener: Mann schwer verletzt

Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und des Rettungsdienstes waren vor Ort. Bild: Wolters

Zu einer Auseinandersetzung ist es am Dienstagabend in Weener gekommen. Mitglieder zweier Familien gingen aufeinander los. Ein Mann wurde durch Messerstiche schwer verletzt. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen im Visier.

Weener - Schwer verletzt wurde ein Mann bei einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Familien am Dienstagabend in der Poststraße – gegenüber dem Combi-Markt – in Weener. Wie die Polizeiinspektion Leer-Emden auf Anfrage mitteilte, war sie um 21.37 Uhr alarmiert worden. Einen ersten Tatverdacht gegen einen Mann gebe es bereits, so Polizeisprecherin Heike Rogner. Wie alt Täter und Opfer sind und in welchem Krankenhaus sich der Schwerverletzte derzeit befindet, wollte die Polizei noch nicht preisgeben. In Lebensgefahr schwebe der Mann, der Messerstiche am Oberkörper erlitt, aber nicht, so Rogner.

Der Streit zwischen den beiden Familien habe bereits länger geschwelt, berichtete die Polizeisprecherin. Die eine Familie habe libanesische Wurzeln, die andere türkische, viele Mitglieder seien aber in Deutschland geboren und hätten auch die deutsche Staatsangehörigkeit. „Letztlich ist der Streit nur zwischen drei Personen eskaliert, die anderen kamen lediglich herbeigelaufen.“ Zwei Frauen erlitten Schwächeanfälle aufgrund eines Schocks.

Messer wurde sichergestellt

Um möglichst rasch Herr der Lage zu werden, sei die Polizei mit einem „erhöhten Kräfte-Einsatz“ in Weener angerückt. „Beamte aus benachbarten Dienststellen sowie Diensthunde wurden hinzugezogen“, so Rogner.

Einige Beteiligte seien bei Eintreffen der Polizei zu Fuß oder mit dem Auto geflüchtet. Die Situation habe sich dann aber schnell beruhigt. Sicher gestellt wurden ein Messer und ein Schlaggegenstand. Ob es das Messer sei, das den Mann verletzt habe, sei noch nicht abschließend geklärt, hieß es. Warum der Streit eskaliert ist, ist derzeit noch unklar.

„Die Beteiligten wollten bislang keine Angaben machen“, so Rogner. Das erschwere die Ermittlungsarbeit. Um Licht ins Dunkel zu bringen, bittet die Polizei Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 0491 / 97 69 00 zu melden.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH