Leer

Leer

Leer: Vorklärbecken-Bau ist abgeschlossen

Das Vorklärbecken-Becken mit blau-weißem Dach ist betriebsbereit. Bild: Stadtwerke

Für 2,5 Millionen Euro ist in Leer ein Vorklärbecken gebaut worden. Es ist nur der erste Schritt zu einem neuen, modernen Faulturm.

Leer - Der erste Schritt ist gemacht: Auf der Kläranlage in Leer ist jetzt der erste Teil des mehrere Millionen Euro teuren Faulturm-Projekts erfolgreich umgesetzt worden. Wie die Stadtwerke mitteilen, ist der Bau eines modernen Vorklärbeckens abgeschlossen. Die neue 26 mal neun Meter große Anlage mit Dach ist betriebsbereit. Sie verbessere die technischen Möglichkeiten der Kläranlage erheblich, erklärt Leiter Harald Densow in einer Mitteilung. Um das neue Becken ins vorhandene Reinigungssystem der Anlage einzubinden, seien die Stadtwerke-Mitarbeiter in den vergangenen Wochen zum Teil stark gefordert gewesen.

Das Vorklärbecken ist laut Densow in der Lage, zusätzliche Schmutzstoffe aus dem Abwasser zu filtern, die eine wichtige Rolle beim Betrieb des künftigen Faulturms spielen: „Die Schwebstoffe sind quasi das zusätzliche Futter für den Faulturm“, sagt Densow.

Teil des Geldes stammt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

In dem im Bau befindlichen Turm, der von den Stadtwerken gemeinsam mit der Stadtwerke Leer Energie GmbH als Tochterunternehmen realisiert wird, wird Klärschlamm unter Einsatz von Bakterien in ausgefaulten Schlamm umgewandelt. In diesem Prozess entstehen Faulgase, die dann mit Hilfe eines Blockheizkraftwerks in elektrische und thermische Energie umgewandelt werden. Anfang nächsten Jahres soll der Faulturm in den Probebetrieb gehen, teilen die Stadtwerke weiter mit.

Mit dem Bau des Vorklärbeckens, das dank Absauganlagen in der Lage ist, die Geruchssituation auf der Kläranlage weiter zu verbessern, war im Juli 2018 begonnen worden. Es hat rund 2,5 Millionen Euro gekostet, während der Faulturm auf etwa vier Millionen Euro veranschlagt ist. Ein Teil des Geldes stammt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) „für Energieeffizienzmaßnahmen bei öffentlichen Abwasseranlagen“.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH