Rheiderland

Weener

33-Jähriger entging knapp einer Haftstrafe

Die Bundespolizei kontrollierte den Mann im Bahnhof Weener. Bild: Bundespolizei

Ein 33-Jähriger wurde von der Bundespolizei kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass er noch eine Geldstrafe zahlen musste. Ansonsten hätte er eine Haftstrafe antreten müssen. Er hatte aber gute Freunde.

Weener - Ein 33-Jähriger ist am Sonnabendnachmittag knapp einer dreimonatigen Haftstrafe entgangen. Mit Hilfe von Freunden konnte er das nötige Geld aufbringen, teilte die Bundespolizei mit. Der 33-Jährige war mit einem Zug aus den Niederlanden eingereist. Im Bahnhof Weener wurde er von der Bundespolizei kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde.

Der 33-Jährige war wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz rechtskräftig verurteilt worden – und musste noch eine Geldstrafe in Höhe von 900 Euro begleichen oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 90 Tagen verbüßen. Er selbst besaß nicht genügend Geld. Auch mit der finanziellen Unterstützung eines Mitreisenden reichte es noch nicht. Erst mit Hilfe einer Freundin in Bremen konnte der 33-Jährige die geforderte Summe aufbringen. Sie zahlte die restliche Summe bei der Bundespolizei ein und ersparte ihrem Freund damit einen Gefängnisaufenthalt.

Darüber hinaus interessierte sich die Staatsanwaltschaft Oldenburg für den Aufenthaltsort des Mannes.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH