Leer

Leer

Ems in „einzigartig schlechtem Zustand“

Podiumsdiskussion bei einer Fachtagung zum Zustand der Ems von den Umweltschutz-Organisationen BUND, Nabu und WWF in Leer (von links): Thomas Spekker (Ortsvorsteher Grotegaste), Rudolf Bleeker (Landwirtschaftlicher Hauptverein für Ostfriesland), Moderatorin Hanna Gersmann, Frank Doods (Staatssekretär Landes-Umweltministerium), Carl-Wilhelm Bodenstein-Dresler (BUND Niedersachsen) und Jochen Zerrahn (Meyer-Werft). Bild: Ellinger
Podiumsdiskussion bei einer Fachtagung zum Zustand der Ems von den Umweltschutz-Organisationen BUND, Nabu und WWF in Leer (von links): Thomas Spekker (Ortsvorsteher Grotegaste), Rudolf Bleeker (Landwirtschaftlicher Hauptverein für Ostfriesland), Moderatorin Hanna Gersmann, Frank Doods (Staatssekretär Landes-Umweltministerium), Carl-Wilhelm Bodenstein-Dresler (BUND Niedersachsen) und Jochen Zerrahn (Meyer-Werft). Bild: Ellinger

Von Andreas Ellinger

Der Masterplan Ems 2050 sieht Naturschutz-Maßnahmen auf mehreren hundert Hektar vor. Doch sie sind von der Verkaufsbereitschaft der Flächeneigentümer abhängig.

Leer - Fünf Jahre nach der Unterzeichnung des Masterplans Ems 2050 beschreiben Umweltexperten den Zustand des Flusses noch immer als katastrophal.…

Lesen Sie diesen und andere Artikel in voller Länge

Mit OZ-online immer
und überall informiert -
Für Neukunden jetzt schon
ab 0,98 € pro Monat.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH