Norden

Luftfahrt

Elektro-Flugzeug landet nach drei Tagen auf Norderney

Die Inselfeuerwehr hatte einen besonderen Willkommensgruß vorbereitet. Bild: Leidig

Von Daniel Noglik

Eine Crew aus Luftfahrt-Enthusiasten ist mit dem ersten zugelassenen Elektro-Leichtflugzeug der Welt über die Alpen nach Ostfriesland geflogen. Gestartet ist der Flieger am Montag in der Nähe von Zürich. Am Mittwochnachmittag kam er auf Norderney an.

Norderney/Westerstede - Mit der Landung eines Elektro-Flugzeugs ist heute nach Ansicht der Organisatoren ein Meilenstein der Elektro-Mobilität erreicht worden. Ein Team aus Luftfahrt-Enthusiasten ist mit dem ersten zugelassenen elektrischen Leichtflugzeug der Welt über die Alpen nach Ostfriesland geflogen. Der Schweizer Fluglehrer Marco Buholzer war am Montag vom Flugplatz Schänis in der Nähe von Zürich aufgebrochen. Nach einigen Zwischenlandungen ist der vor dem Rückflug letzte Stopp des Fliegers vom Typ Pipistrel Velis Electro der Flugplatz Norderney, der am Nachmittag mit ein wenig Verspätung erreicht wurde.

Das Ladegerät wird von der Bodencrew transportiert. Bild: shapes Videoproduktion/Elektro-Weltrekordflug
In einer Pressemitteilung schreibt die Crew, dass die Weltrekord-Truppe „ungewöhnlicher nicht zusammengewürfelt sein“ könne: Zusammengebracht wurden die Enthusiasten vom Zukunftsforscher Morell Westermann. Der Schweizer Pilot Marco Buholzer leitet die einzige Elektroflugschule der Welt, während der „kreative Ideengeber“ Tobias Pape als Bierbrauer auf Norderney arbeitet. Mit Tom Albrecht als Video- und Musikproduzent und Malik Aziz als Mitglied des größten deutschsprachigen Elektromobilitäts-Podcasts „CleanElectric“ seien „erfahrene Medien- und Kommunikationsprofis mit an Bord“.
Der Norderneyer Tobias Pape, Mitveranstalter des Rekordversuchs, begrüßte seine Mitstreiter am Mittwochnachmittag bei der Landung auf der Insel. Bild: Leidig

Die Velis Electro hat eine realistische Reichweite von rund 100 Kilometern – was die Zwischenlandungen entlang der Route von der Schweiz nach Norderney erklärt. „Im ersten Schritt musste das Team kleine Sportflugplätze entlang der Strecke finden, die über den notwendigen Drehstromanschluss mit bestenfalls 32 Ampere verfügen“, so Pressesprecher Aziz. Die 100 Kilometer Reichweite könne damit in etwa einer Stunde geladen werden.

Das Elektroflugzeug beim Landeanflug auf Norderney. Bild: Leidig
Das Problem: Kein einziger Flugplatz verfügt über ein geeignetes Ladegerät. Deshalb fuhr die Bodencrew, bepackt mit der Ladeinfrastruktur, in einem Hase-und-Igel-Spiel dem Flieger voraus – natürlich mit Elektro-Fahrzeugen.

Folgende Weltrekorde sollten bei dem Trip aufgestellt werden – ob die Crew das geschafft hat, ist noch unklar:

  • geringster Energieverbrauch über 700 Kilometer
  • höchste Durchschnittsgeschwindigkeit über 700 Kilometer
  • höchste je mit einem Elektroflugzeug erreichte Flughöhe
  • schnellste Steigleistung von 0 auf 1000 Meter, 1000 auf 2000 Meter und 2000 auf 3000 Meter
  • schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit über 100 Kilometer
  • geringste Anzahl an Zwischenstopps auf 700 Kilometer Distanz
  • längste elektrisch geflogene Strecke in 24, 48 und 56 Stunden
zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH