Nordwest

Ermittlungen

Party im Wald und Flucht vor der Polizei

Die Polizei hat am Wochenende die Einhaltung der Coronarichtlinien in der Region überrprüft. Archivbild: Picture-Factory/Fotolia

Von Carsten Ammermann

Beamte der Polizeiinspektionen Cloppenburg/Vechta und Leer/Emden haben am Wochenende die Einhaltung von Corona-Richtlinien kontrolliert. Die Beamten hatten gut zu tun. Unter anderem gab es auch eine Party im Wald, außerdem sind Personen vor der Polizei geflüchtet.

Cloppenburg/Leer - Beamte der Polizeiinspektionen Cloppenburg/Vechta und Leer/Emden hatten am Wochenende gut zu tun. Die Beamten führten in der Zeit von Samstag (ab 4.30 Uhr) bis Sonntag (bis 4.30 Uhr) in den Landkreisen Cloppenburg, Vechta, Leer und der Stadt Emden Kontrollen durch. Überprüft wurden die Einhaltungen der geltenden Bestimmungen der niedersächsischen Corona-Verordnung. Es wurden 67 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Die Polizei spricht von „einer erheblichen Anzahl von Verstößen“.

„Die Verstöße stellten Zuwiderhandlungen gegen das Ansammlungsverbot im öffentlichen Raum und privaten Bereich, sowie durch Missachtung des Mindestabstandes und der Mund-Nasen-Bedeckungs-Tragepflicht dar. In vielen Fällen mussten Beamte außerdem gegen das Ansammlungsverbot auf öffentlichen Parkplätzen vorgehen“, heißt es in einer Mitteilung der Polizeiinspektion Cloppenburg. Die Beamten mussten auch diverse Partys in beiden Landkreisen auflösen.

Party in einem Waldstück

In einem Waldstück in Cappeln zum Beispiel wurden am Sonnabend gegen 21.40 Uhr 16 Personen festgestellt, die dort eine Party feierten und Alkohol tranken. Die Personen gaben gegenüber der Polizei an, dass die Party über das Internet organisiert worden war. „Mindestabstand und Maskenpflicht wurden hierbei nicht eingehalten. Platzverweise wurden ausgesprochen und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet“, teilten die Beamten mit.

Auf einem Soccerplatz in Cloppenburg hatten sich am Sonnabend gegen 15 Uhr fünf Personen im Alter von 12 bis 23 Jahren zum Fußballspielen getroffen, obwohl sie aus unterschiedlichen Haushalten stammten. Auch in diesem Fall wurden Platzverweise ausgesprochen und drei Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Personen flüchteten vor der Polizei

Mehrere Personen flüchteten laut Cloppenburger Polizei am Sonnabend gegen 17.45 Uhr von einem Schulgelände in der Vahrener Straße in Cloppenburg, als sie die Polizei erblickten. Eine weitere Funkstreifenwagenbesatzung konnte die Personen jedoch stellen. Insgesamt fünf Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden gefertigt. Eine Person gab gegenüber den Beamten falsche Personalien an und versuchte wieder zu flüchten. Allerdings waren die Beamten schneller und der junge Mann konnte wenig später erneut gestellt werden. Nun kommt auf den 19-jährigen Cloppenburger ein weiteres Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen falscher Personalienangabe hinzu.

Corona-Verstöße auch im Kreis Leer

Am Samstag und in der Nacht zu Sonntag hat es auch mehrere Einsätze der Polizei in Leer wegen Verstöße gegen die Corona-Regeln gegeben. Neben Feiern gab es unter anderem auch Verstöße in Verbindung mit dem Fahren in Fahrzeugen und dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Die Beamten mussten auch eingreifen, weil Abstandsregelungen missachtet wurden. Die verursachende Altersgruppe, so die Polizei, erstreckte sich auf Personen im Alter von 18 bis 53 Jahren.

„Es wurden 13 Ordnungswidrigkeiten festgestellt und ein Verstoß gegen die behördlich angeordnete Quarantäne. Hier hat eine 18-jährige Leeranerin die Wohnung verlassen, um einer Party bei Freunden beizuwohnen“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

zur mobilen Webseite

Die Online-Angebote der Zeitungsgruppe Ostfriesland

© ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH - technische Umsetzung ActiView GmbH